wissen.de Artikel

Der Entertainer: Benjamin von Stuckrad-Barre

Junger Mann mit Mut

Benjamin von Stuckrad-Barre

Der “junge Mann“, wie sich Benjamin von Stuckrad-Barre in seiner Veröffentlichung Blackbox nennt, hat Mut. Franz Beckenbauer, Boris Becker, Gerhard Schröder - der 27-jährige Popliterat nimmt es in seiner aktuellen Veröffentlichung Deutsches Theater mit jedem auf: Niemand scheint vor den Fabulierkünsten des Wahl-Berliners sicher zu sein.

Und die können sich nach wie vor sehen lassen: In seiner ureigenen Art, die für den kurzen Witz mitunter eine längere Pointe opfert, erzählt Stuckrad-Barre die Geschichten der Republik in nicht enden wollenden Suaden. Etwa die von der Männerfreundschaft des Scorpion-Sängers Klaus Meine zu Gerhard Schröder. Oder von den ersten Tagen der Talkerin Sandra Maischberger bei n-tv. Oder - das von Harald Schmidt aufgeführte Stück darf natürlich nicht fehlen - warum sich Herr Peymann keine Hose kauft, aber trotzdem mit dem Autor essen geht.

Das ist kurzweilige Unterhaltung, guter Journalismus - große Prosa jedoch wieder nicht. Doch das ist nicht das Schlimmste: Es ist die selbstverliebte Pose, die auch bei seiner neuen Veröffentlichung stört. Echtes Theater eben.

Es muss ein Albtraum für die Presseagentin sein, von der Stuckrad-Barre so oft im Livealbum sprach, wie er sein Talent einmal mehr in den Dienst der großen Geste stellt. Natürlich hat Stuckrad-Barre Show-Talent - erstaunliches sogar, wie auf seiner Lesereise, in seiner MTV-Show Lesezirkel oder als immer wieder gern gesehener Talk-Gast bei Mentor Harald Schmidt dokumentiert.

Weitere Artikel auf wissen.de Artikel

Weitere Videos aus dem Bereich Video

Weitere Artikel aus dem Wahrig Synonymwörterbuch

Weitere Artikel aus dem Wahrig Fremdwörterlexikon

Weitere Artikel aus dem Wahrig Herkunftswörterbuch

Das könnte Sie auch interessieren