Lexikon

Nernst

Nernst, Walther
Walther Nernst
Walther, deutscher Physiker und Chemiker, * 25. 6. 1864 Briesen, Westpreußen,  18. 11. 1941 Gut Ober-Zibelle bei Muskau, Niederlausitz; lehrte in Göttingen, seit 1905 in Berlin, 19221924 Präsident der Physikalisch-Technischen Reichsanstalt; war Mitbegründer der modernen physikalischen Chemie, stellte den 3. Hauptsatz der Wärmelehre, das Nernstsche Wärmetheorem, auf; verfasste wichtige Arbeiten auf dem Gebiet der physikalischen Chemie, besonders über Elektrolyse und chemische Gleichgewichte, konstruierte 1897 die sog. Nernstlampe (Nernststift, Nernstbrenner), die aus einem elektrischen zum Glühen gebrachten Stäbchen aus Erdmetalloxiden besteht und ein sehr weißes Licht gibt. Nobelpreis für Chemie 1920.
Anlagen, Wasserstoff, Windkraftwerke
Wissenschaft

Schwimmende Windparks für grünen Wasserstoff

Für eine klimaneutrale Zukunft ist grüner Wasserstoff unverzichtbar. Ein neues Projekt zeigt, wie sich große Mengen davon erzeugen lassen: auf dem offenen Meer mit schwimmenden Windturbinen – samt sicherer Lagerung und Transport in Tanks mit organischen Ölen. von ULRICH EBERL Die malerischen Buchten am Fens-fjord nördlich der...

Fischer_NEU_02.jpg
Wissenschaft

Die Direktorin der Dinge

„In der Natur nimmt die Entropie die Rolle des Direktors ein, die Energie aber nur die eines Buchhalters.“ So hat der große Physiker Arnold Sommerfeld einmal die Aufgaben der beiden physikalischen Größen mit den ähnlich klingenden Namen unterschieden. Die Karriere der beiden Begriffe Energie und Entropie begann im 19. Jahrhundert...

Weitere Lexikon Artikel

Mehr Artikel zu diesem Thema

Weitere Artikel aus den Daten der Weltgeschichte

Weitere Artikel aus dem Kalender

Weitere Artikel aus der Wissensbibliothek

Weitere Artikel aus dem Großes Wörterbuch der deutschen Sprache

Weitere Artikel aus dem Wahrig Herkunftswörterbuch

Weitere Artikel aus dem Vornamenlexikon