Lexikon

Vandium

[das; nach Vanadis, dem Beinamen der germanischen Göttin Freya]
früher Vanadin
chemisches Zeichen V, stahlgraues metallisches Element, Atommasse 50,9415, Ordnungszahl 23, Dichte 6,12, Schmelzpunkt rund 1910 °C, Siedepunkt 3380 °C; kommt in geringen Mengen in vielen Eisenerzen, außerdem seltener als Sulfid und in Form von Vanadaten vor. Eine zu 50% aus Vanadium bestehende Eisenlegierung ist das Ferrovanadin, das zur Herstellung von Vanadinstählen verwendet wird, die sich durch besondere Zähigkeit und mechanische Widerstandsfähigkeit auszeichnen.

Weitere Artikel aus dem Wahrig Fremdwörterlexikon

Weitere Lexikon Artikel

Weitere Artikel aus dem Bereich Gesundheit A-Z

Weitere Artikel aus dem Großes Wörterbuch der deutschen Sprache