wissen.de Artikel

Mechatroniker/in

Ein vielseitiger Beruf für Technikbegeisterte

Aufgaben und Tätigkeiten

Der Beruf des Mechatronikers ist einer der vielseitigsten im technischen Bereich, verbindet er doch Kenntnisse und Fähigkeiten aus der Mechanik, Elektrotechnik, Elektronik und der Informationstechnik. Komplexe mechatronische Systeme, Anlagen oder Maschinen beinhalten heute Komponenten aus all diesen Bereichen. Der Mechatroniker ist für ihre Inbetriebnahme, Programmierung und Instandhaltung verantwortlich. Weiterhin zählt die Montage und Demontage sowie der Transport dieser technischen Teile zu seinen Arbeitsaufgaben.

Arbeitsfelder und Arbeitsmarktchancen

Mechatroniker arbeiten in Industriebetrieben aller Branchen, angefangen von der Automobilindustrie über die chemische Industrie bis hin zum Maschinen- und Anlagenbau. Ihre Arbeitsfelder sind in der Montage und Instandhaltung von komplexen Maschinen, Anlagen und Systemen. Ihre Arbeitsmarktchancen sind sehr gut.

Weiterbildungsmöglichkeiten

Mechatroniker können sich nach ihrer Ausbildung in der betrieblichen Instandhaltung oder im Kundendienst weiter spezialisieren. Wer die Hochschulreife hat, kann ein technisches Studium anschließen.

Ähnliche Berufsbilder und Synonyme

Verwandte Berufe sind der Industrieelektroniker, der Maschinenbaumeister, Mechaniker, Elektriker, Elektroniker, Maschinenbauer und der Metallbauer.

Voraussetzungen und Fähigkeiten

In der Regel wird zumindest ein mittlerer Bildungsabschluss vorausgesetzt. Eine technisch-handwerkliche Neigung sowie analytisches Verständnis sind notwendig.

Ausbildung

Die Ausbildung dauert dreieinhalb Jahre und findet in Betrieb und Berufsschule statt. Sie verbindet die Ausbildungsinhalte des Mechanikers und des Elektronikers.

Weitere Artikel auf wissen.de Artikel

Weitere Videos aus dem Bereich Video

Weitere Artikel aus dem Wahrig Synonymwörterbuch

Weitere Artikel aus dem Wahrig Fremdwörterlexikon

Das könnte Sie auch interessieren