Gesundheit A-Z

Gehörlosigkeit

Taubheit; Surditas
das ein- oder beidseitige Fehlen des Hörvermögens. Werden überhaupt keine Schallreize mehr wahrgenommen, spricht man von einer absoluten Taubheit, können noch einzelne Geräusche oder bestimmte Töne wahrgenommen werden, von einer praktischen Taubheit. Gehörlosigkeit kann angeboren sein, aber auch als Folge von Erkrankungen entstehen (z. B. nach einem Hörsturz oder einer Schädigung des Innenohrs). Wenn Taubheit schon in der frühen Kindheit besteht, ist keine Kontrolle der Lautäußerung gegeben; die Entwicklung der Lautsprache ist verzögert und gestört. Ohne spezielle Förderung entwickelt sich dann Taubstummheit. Gehörlose Menschen verständigen sich untereinander mittels der Gebärdensprache.
Wärmepumpen, Industrie
Wissenschaft

Wie Wärmepumpen das Stromnetz schonen

Eine wachsende Zahl von Wärmepumpen wird den Stromverbrauch deutlich steigen lassen. Durch trickreiche Techniken lässt sich gewährleisten, dass dennoch keine Überlastung der Versorgungsnetze droht. von TIM SCHRÖDER Gerade einmal fünf Grad hat das Wasser im Rhein bei Mannheim in der Winterzeit. Nach menschlichem Empfinden ist das...

Phaenomenal_NEU.jpg
Wissenschaft

Eine einzige Zigarette …

Welche Schäden selbst gelegentliches Rauchen an der DNA hinterlässt, und warum wir trotzdem nicht sofort tot umfallen, erklärt Dr. med. Jürgen Brater. Dass Rauchen der Gesundheit alles andere als guttut, ist allgemein bekannt. Dabei ist es entgegen einer weitverbreiteten Ansicht gar nicht das Nikotin, das den Tabakrauch so...

Weitere Lexikon Artikel

Mehr Artikel zu diesem Thema

Weitere Artikel aus dem Wahrig Herkunftswörterbuch

Weitere Artikel aus dem Bereich Gesundheit A-Z

Weitere Artikel aus dem Wahrig Herkunftswörterbuch

Weitere Artikel aus dem Vornamenlexikon