Gesundheit A-Z

HIV

AIDS
AIDS
Das HI-Virus baut seine eigene Erbinformation in die der Helfer-T-Zelle ein.
Abk. für human immunodeficiency virus, (humanes Immunschwäche-Virus, HIV-1 und HIV-2), Erreger der HIV-Erkrankung, deren letztes Stadium die AIDS-Erkrankung (AIDS) ist. HIV ist ein Retrovirus. Die Übertragung erfolgt durch Austausch von Körperflüssigkeiten, z. B. über infiziertes Blut bzw. Blutprodukte und beim Sexualkontakt. Nach der Infektion befällt das Virus hauptsächlich Lymphozyten und Makrophagen, insbesondere die T-Helfer-Zellen (auch: CD4-Zellen) des Immunsystems, die für die Abwehr von Viren zuständig sind, vermehrt sich in ihnen und zerstört sie schließlich. HIV-Infizierte entwickeln Antikörper gegen das HIV, durch deren Nachweis (HIV-Test) eine HIV-Infektion diagnostiziert werden kann. Die Antikörper haben jedoch keine schützende Wirkung.

Weitere Artikel auf wissen.de Artikel

Weitere Artikel aus dem Wahrig Fremdwörterlexikon

Weitere Artikel aus dem Wahrig Herkunftswörterbuch

Weitere Artikel aus dem Bereich Gesundheit A-Z

Weitere Artikel aus dem Großes Wörterbuch der deutschen Sprache