wissen.de
Total votes: 28
GROßES WöRTERBUCH DER DEUTSCHEN SPRACHE

herausnehmen

her|aus|neh|men, <auch> he|raus|neh|men
V.
88, hat herausgenommen
I.
mit Akk.
aus einem Behältnis nehmen;
ein Baby (aus dem Bett, Wagen) h.; nimm dir ein Bonbon (aus der Tüte) heraus!
II.
mit Dat. u. Akk.
jmdm. etwas h.
jmdm. etwas aus dem Körper entfernen;
jmdm. die Mandeln, die Gallenblase h.
III.
mit Dat. (sich) u. Akk.; übertr.
sich etwas h.
etwas tun, sagen, was einem nicht zusteht, sich etwas anmaßen;
er nimmt sich manche Freiheit heraus; er nimmt sich das Recht heraus, zu
Total votes: 28