Großes Wörterbuch der deutschen Sprache

streichen

strei|chen
V.
158
I.
o. Obj.
1.
hat gestrichen
mit der Hand (über etwas) gleiten, die Hand mit leichtem Druck über, auf, durch etwas bewegen;
jmdm. übers Haar, über die Wange s.; das Maß ist gestrichen voll
das Messgefäß ist bis zum Rand gefüllt, und alles darüber Gehäufte ist weggestrichen,
übertr.
nun ist es genug, alles Weitere wäre unerträglich;
er hat die Hosen gestrichen voll
derb
er hat große Angst,
eigtl.
er hat sich vor Angst die Hosen vollgemacht;
ein gestrichener Löffel Mehl (als Maßangabe)
2.
ist gestrichen
ohne festes Ziel gehen, umhergehen;
ums Haus s. (in der Hoffnung, etwas zu sehen, zu hören); durch die Felder, den Wald s.; die Katze streicht mir um die Beine
die Katze geht um meine Beine herum und berührt sie dabei leicht
3.
ist gestrichen
fahren;
nur in der Wendung
das Schiff streicht durch die Wellen
4.
ist gestrichen
wehen;
der Wind streicht durch die Bäume
5.
ist gestrichen
ruhig fliegen;
eine Schar Enten strich über den See
II.
mit Akk.; hat gestrichen
1.
mit Farbe bemalen;
eine Tür, einen Zaun s.; die Wohnung neu s.
die Wände der Wohnung neu bemalen, tünchen
2.
etwas auf, zwischen, in etwas s.
etwas auf, zwischen, in etwas verteilen;
Butter, Honig aufs Brot s.; Salbe auf eine Wunde s.; Mörtel in die Fugen, zwischen die Steine s.
3.
mit Belag versehen;
sich. jmdm. ein Brot (mit Butter) s.
4.
(ein Streichinstrument) spielen;
die Geige s.
5.
durch Strich(e) ungültig machen, tilgen;
einen Abschnitt im Text, ein Wort s.
6.
beseitigen, ausmerzen, herausnehmen;
diese Platte ist aus dem Katalog gestrichen worden; etwas aus seinem Gedächtnis s.
etwas vergessen wollen;
diese Vergünstigung ist ersatzlos gestrichen worden
7.
mit einer gleitenden Bewegung wegnehmen;
Brotkrumen vom Tisch s.; sich, jmdm. das Haar aus der Stirn s.
8.
einziehen, abnehmen;
die Flagge, die Segel s.
auch übertr.
eine Sache aufgeben, den Kampf aufgeben
Ein Schiff bringt die Mumie des Sennefer nach Abydos. Ägyptische Wandmalerei aus dem 15. Jahrhundert v. Chr.
Wissenschaft

Die Segel gehisst

Besiedlungsspuren lassen frühe Reisen übers Meer vermuten. Bis ins 10. Jahrhundert n.Chr. gab es keine nennenswerten technischen Navigationshilfen. Von ROLF HEßBRÜGGE Von den ersten Seefahrern ist uns nichts geblieben, keine Abbildungen, keine Schiffsfragmente, keine sonstigen Hinterlassenschaften. Umso spannender waren Meldungen...

AdobeStock_352971454_[Konvertiert].jpg
Wissenschaft

Das Leben vermessen

Digitale Zwillinge und ein ganzheitliches Verständnis der Biologie könnten die Gesundheitsmedizin entscheidend verbessern. von PETER SPORK Wissen Sie, was ein „medizinisches Selfie“ ist? Vermutlich nicht. Aber schon in zehn Jahren machen Sie es vielleicht von sich. Der Begriff stammt vom US-amerikanischen Mediziner und Buchautor...

Mehr Artikel zu diesem Thema

Weitere Lexikon Artikel

Weitere Artikel aus dem Wahrig Synonymwörterbuch

Weitere Artikel aus dem Wahrig Fremdwörterlexikon

Weitere Artikel aus dem Wahrig Herkunftswörterbuch

Weitere Artikel aus dem Wahrig Herkunftswörterbuch

Weitere Artikel aus dem Vornamenlexikon