Großes Wörterbuch der deutschen Sprache

Mänade

|na|de
f.
1.
verzückte, rasende Begleiterin des griechischen Weingottes Dionysos
2.
allg.
rasendes Weib
[< 
griech.
mainas,
Gen.
mainados,
als Subst. in ders. Bed., als Adj. „rasend, verzückt“, zu
mainesthai
„verzückt, außer sich sein, rasen, toben“]

Das könnte Sie auch interessieren