wissen.de
Total votes: 0
BILDWB

Senegal

Senegal
Amtlicher Name:
Republik Senegal
Fläche:
196 722 km²
Einwohner:
10,3 Mio.
Hauptstadt:
Dakar
Amtsprache(n):
Französisch, Wolof
Währung:
CFA-Franc

Landesnatur

Welches Land wird von Senegal umschlossen?

Gambia ist eine Enklave und wird von Senegal umschlossen. Senegal ist ein flaches Senkungsgebiet, das landeinwärts wenig ansteigt und im Südosten 400 m Höhe erreicht. Die flache Atlantikküste wird von Sanddünen gesäumt, im Süden gibt es auch sumpfige Abschnitte. Bei Cap Vert bilden vulkanische Gesteine (Basalt) eine Steilküste.

Senegal liegt im Bereich wechselfeuchten Tropenklimas im Süden und tropischen Trockenklimas im Norden. Die Dauer der Trockenzeit wächst von Süden nach Norden, die jährliche Niederschlagsmenge nimmt von 1200 mm auf rd. 300 mm ab – entsprechend wandelt sich das Vegetationsbild von der Feuchtsavanne im Süden zur Trocken- und Dornsavanne im Norden. Über ein Drittel des Landes ist Wald.

Bevölkerung

Welche Gegend ist am dichtesten besiedelt?

Am dichtesten bevölkert ist der Westen, wo fast alle größeren Orte sowie die bedeutendsten Anbaugebiete liegen, während das Landesinnere und der Osten sehr dünn besiedelt sind. Die Bevölkerung gehört überwiegend Sudanstämmen sowie den Fulbe an. Daneben gibt es rd. 200 000 Nichtafrikaner, überwiegend Franzosen, Libanesen und Syrer.

Übrigens: Mit 94 % bekennt sich der Großteil der Bevölkerung zum Islam. Unter der Landbevölkerung gibt es noch zahlreiche Anhänger von Naturreligionen.

Was ist Wolof?

Wolof ist eine Sprache, die von 40 % der Bevölkerung als Muttersprache gesprochen wird. Sie hat neben Französisch den Rang einer Nationalsprache. Zudem wird mit Wolof auch eine ethnische Gruppe bezeichnet, die in Senegal, Gambia und Mauretanien lebt.

Wirtschaft

Welche Bedeutung hat Dakar?

Die Hauptstadt ist von zentraler Bedeutung. Sie verfügt über den zweitgrößten Seehafen in Westafrika und ist zugleich Knotenpunkt im interkontinentalen Luftverkehr. Dakar ist zudem Drehscheibe des im Westen von Senegal gut ausgebauten Straßennetzes. Die Landwirtschaft liefert in erster Linie Erdnüsse und Baumwolle (für den Export) sowie Palmprodukte, Hirse, Bohnen, Maniok, Reis, Kartoffeln und Mais. Die Viehzucht (Rinder, Schafe, Ziegen, Geflügel) hat v. a. im Norden Bedeutung. Sie wird von zum Teil nomadisch lebenden Fulbe und Mauren betrieben.

Von großer Bedeutung, auch für den Export, ist der Fischfang. Als bedeutender Bodenschatz kommt Phosphat vor. Die im Ausbau begriffene Industrie liefert neben Agrarprodukten, Kunstdünger und Zement auch Fertigwaren.

Geschichte

Was war Senegambia?

Eine 1982 mit Gambia geschlossene politische, militärische, wirtschaftliche und kulturelle Konföderation. Senegambia wurde bereits 1989 wieder aufgelöst.

Bestimmender Politiker der 1980er und 1990er Jahre war Abdou Diouf (* 1935), der von 1981 bis 2000 Staatspräsident des Landes war. Bei den Präsidentschaftswahlen im Jahr 2000 unterlag er dem Oppositionskandidaten Abdoulaye Wade (* 1926).

Literatur

Wer war Léopold Sédar Senghor?

Ein führender Dichter der »Négritude«. Damit wird die Rückbesinnung der Afrikaner und Afroamerikaner auf die Werte der altafrikanischen Traditionen bezeichnet. Die Dichtung der Négritude versuchte den europäisch-kolonialistischen Einfluss zu überwinden und das Selbstbewusstsein der einheimischen Kulturen zu stärken. Senghor (1906–2001) erhielt 1968 den Friedenspreis des Deutschen Buchhandels.

Neben seiner schriftstellerischen Tätigkeit war Senghor ein einflussreicher Politiker. Er wurde zum Führer der senegalesischen Unabhängigkeitsbewegung und gründete 1948 den Bloc Démocratique Sénégalais (BDS), aus dem 1976 die Regierungspartei Parti Socialiste hervorging. 1960–1980 war Senghor erster Staatspräsident des Senegal.

Total votes: 0