Lexikon

Bebop

[
ˈbi:bɔp; der
]
Bop
Stilart des Jazz, entstanden zu Anfang der 1940er Jahre als Reaktion der meist afroamerikanischen Musiker auf den kommerzialisierten Swing; rhythmisch und harmonisch kompliziert, expressiv im Ton, virtuose Technik; klassische Besetzung: Quintett mit 2 Blasinstrumenten, gewöhnlich Saxophon (Tenor oder Alt), Trompete und Rhythmusgruppe (Klavier, Bass, Schlagzeug); Hauptvertreter: C. Parker, T. Monk, K. Clarke, D. Gillespie. Eine Weiterentwicklung ist der Hardbop, eine Gegenbewegung der Cool Jazz.

Weitere Artikel auf wissen.de Artikel

Weitere Artikel aus dem Wahrig Fremdwörterlexikon

Weitere Lexikon Artikel

Weitere Artikel aus dem Großes Wörterbuch der deutschen Sprache

Weitere Artikel aus dem Wahrig Herkunftswörterbuch