Lexikon

Die letzte Brücke

  • Deutscher Titel: Die letzte Brücke
  • Original-Titel: DIE LETZTE BRÜCKE
  • Land: Österreich
  • Jahr: 1954
  • Regie: Helmut Käutner
  • Drehbuch: Helmut Käutner, Norbert Kunze
  • Kamera: Elio Carniel
  • Schauspieler: Maria Schell, Bernhard Wicki, Barbara Rütting, Carl Möhner
  • Auszeichnungen: Filmfestspiele Cannes 1954 für Film (Internationaler Preis)
Mit dem Anti-Kriegsfilm »Die letzte Brücke« feiert der Regisseur Helmut Käutner nach vielen Misserfolgen ein erfolgreiches Come-back. Es ist einer der wenigen anspruchsvollen deutschsprachigen Filme der Zeit. Kinderärztin Helga Reinbek (Maria Schell) arbeitet 1943 in Jugoslawien für das Rote Kreuz. Dabei wird sie eines Tages von Partisanen entführt, denen sie medizinische Hilfe leisten soll. Zunächst tut sie dies nur widerwillig, bis sie erkennt, dass die Partisanen menschlich sind und im Einsatz für ihre Ziele fast heldenhafte Züge tragen. Schließlich bleibt sie freiwillig bei ihnen. Bei ihrem Versuch, Medikamente im Feindeslager weiterzuleiten, wird sie auf einer Brücke zwischen den Fronten erschossen.
Käutners Film gilt als wichtiger Beitrag zur Völkerverständigung. Die Inszenierung wird zwar stellenweise als zu rührselig bezeichnet, jedoch wirkt die Handlung des Films in ihrer realistischen, unpathetischen Gestaltung glaubwürdig. Maria Schell erhält nach dieser überzeugenden Darstellung Angebote für ernste Rollen in internationalen Produktionen.
Phaenomenal_NEU.jpg
Wissenschaft

Auch die Gegenseite profitiert

Wie man die Muskeln in einem verletzten Arm stärken kann, indem man den gesunden trainiert, erklärt Dr. med. Jürgen Brater. Wer schon einmal – vielleicht nach einem Unfall und dessen anschließender Behandlung – längere Zeit einen Arm oder ein Bein nicht belasten durfte, weiß, wie schnell sich dort die Muskeln abbauen: Das Gehen...

Oktopus
Wissenschaft

Unterschätzte Intelligenz

Studien zu Oktopussen und Krebsen zeigen: Auch wirbellose Tiere sind schlau – und empfindsam. von BETTINA WURCHE Im schlammigen Meeresboden gräbt ein Oktopus eine Kokosnussschale aus, klemmt sie sich unter die Arme und marschiert davon. Als er eine zweite Schale findet, setzt er sich hinein und zieht die andere als Dach über sich...

Mehr Artikel zu diesem Thema

Weitere Lexikon Artikel

Weitere Artikel aus dem Wahrig Synonymwörterbuch

Weitere Artikel aus dem Wahrig Fremdwörterlexikon

Weitere Artikel aus dem Wahrig Herkunftswörterbuch

Weitere Artikel aus dem Wahrig Herkunftswörterbuch

Weitere Artikel aus dem Vornamenlexikon