Lexikon

Entelechie

[
griechisch, „was das Ziel in sich hat“
]
von Aristoteles geprägter Begriff, die sich im Stoff verwirklichende Form. Entelechie bezeichnet die Verwirklichung des in einem Seienden liegenden Vermögens und dabei besonders den Zustand der erreichten Wirklichkeit. Die Entelechie des Leibes ist nach Aristoteles die Seele. Der Begriff Entelechie kehrt in der aristotelisch-thomistischen Scholastik wieder, bei Leibniz (Monadologie), Goethe und dem Neovitalismus (H. Driesch).

Weitere Lexikon Artikel

Weitere Artikel aus dem Wahrig Fremdwörterlexikon

Weitere Artikel aus dem Großes Wörterbuch der deutschen Sprache

Weitere Artikel aus dem Wahrig Herkunftswörterbuch