Lexikon

Driesch

Hans, deutscher Naturwissenschaftler und Philosoph, * 28. 10. 1867 Bad Kreuznach,  17. 4. 1941 Leipzig; arbeitete 18911900 an der zoologischen Station in Neapel; kam durch seine Forschungen zu einem Beweis für die „Autonomie des Lebendigen“ (Entelechie), durch den er den Neovitalismus begründete. In Heidelberg trat Driesch 1912 zur philosophischen Fakultät über; 1920 Professor in Köln, 19211933 in Leipzig. Seine Philosophie ist „Ordnungslehre“ (1912) und „Wirklichkeitslehre“ (1917), jene als Logik und Erkenntnistheorie, diese als Metaphysik. Seine Metaphysik führte zu parapsychologischen Ergebnissen (Parapsychologie 1932).
Driesch, Hans
Hans Driesch
  • Erscheinungsjahr: 1917
  • Veröffentlicht: Deutsches Reich
  • Verfasser: Driesch, Hans
  • Deutscher Titel: Wirklichkeitslehre
  • Genre: Philosophische Abhandlung
In der Abhandlung »Wirklichkeitslehre« behandelt der Biologe und Philosoph Hans Driesch (* 1867,  1941), seit 1911 Professor der Philosophie in Heidelberg, den zweiten Teil seines philosophischen Systems, die Wirklichkeitslehre. Den ersten Teil bildet die Ordnungslehre, die die Gesamtheit der »Ordnungszeichen« untersucht, wobei Philosophie als eine Wissenslehre begriffen wird, d. h. »die Gesamtheit des Wissens vom Wissen als ein gefügemäßig geordnetes Ganze«, das von dem Ursachverhalt »Ich habe um mein Wissen wissend bewusst geordnetes Etwas« ausgeht. Werden die Gegenstände als »wirkliche« Gegenstände an sich gesetzt, so gelangt man von der Ordnungslehre zur »Wirklichkeitslehre«. Driesch ist ein Vertreter des antimaterialistischen Neovitalismus: Das Handeln der Individuen ist ein rein organisches, biologisches Problem; jede Handlung geschieht aufgrund chemisch-physikalischer Reize und ist darüber hinaus bedingt durch die im Menschen »angesammelte« Erfahrung. Driesch ist außerdem ein Vorkämpfer für die Anerkennung der Parapsychologie. 1947 wird in Regensburg die Hans-Driesch-Gesellschaft für Philosophie und Parapsychologie gegründet.
Wasserstoff, Züge, Antrieb
Wissenschaft

Züge der Zukunft

Die Bahn soll künftig klimaneutral unterwegs sein. Doch das verhindern in Deutschland bislang große Lücken bei der Elektrifizierung. Neue Antriebe und innovative Speichertechniken können helfen. von HARTMUT NETZ Seit vor über 120 Jahren die preußische Militär-Eisenbahn von Berlin-Marienfelde bis Jüterbog auf 33 Kilometer Länge...

hossenfelder_02.jpg
Wissenschaft

Sind die Klimaziele noch erreichbar?

Einen Zustand zu erreichen, in dem sich die Menge der durch Menschen verursachten Treibhausgase in der Atmosphäre nicht weiter erhöht, ist in den vergangenen Jahren zum zentralen Ziel des Klimaschutzes geworden. Im Englischen hat sich dafür mittlerweile der Begriff „Net Zero“ etabliert, der sinngemäß mit Netto-null-Emissionen...

Mehr Artikel zu diesem Thema

Weitere Lexikon Artikel

Weitere Artikel aus dem Wahrig Synonymwörterbuch

Weitere Artikel aus dem Wahrig Fremdwörterlexikon

Weitere Artikel aus dem Wahrig Herkunftswörterbuch

Weitere Artikel aus dem Wahrig Herkunftswörterbuch