Lexikon

Finnzverwaltung

die Tätigkeit der öffentlichen Verwaltung, die die Vereinnahmung, Verwaltung und Verausgabung der öffentlichen Mittel betrifft, also die Steuer- und Zollverwaltung, die Vermögensverwaltung und die Schuldenverwaltung. Nach Art. 108 GG besteht in der Bundesrepublik Deutschland eine dreigliedrige Finanzverwaltung: Der Bund verwaltet die Zölle, die Finanzmonopole, die Verbrauchsteuern, die Einfuhrumsatzsteuer sowie die Abgaben im Rahmen der Europäischen Union. Die Länder verwalten im Auftrag des Bundes die Versicherungsteuer sowie die Einkommen-, Körperschaft- und Umsatzsteuer, außerdem die Kirchensteuer. Die Gemeinden verwalten die Gemeindesteuern.

Aufbau der Finanzverwaltung

Oberste Behörde der Bundesfinanzverwaltung ist der Bundesminister der Finanzen, oberste Landesfinanzbehörde ist der Landesfinanzminister bzw. der Finanzsenator. Mittelbehörden bei Bund und Ländern sind die Oberfinanzdirektionen. Örtliche Behörden der Finanzverwaltung des Bundes sind die Hauptzollämter; örtliche Behörden der Länder sind die Finanzämter.

Weitere Artikel auf wissen.de Artikel

Weitere Artikel aus dem Wahrig Fremdwörterlexikon

Weitere Lexikon Artikel

Weitere Artikel aus dem Wahrig Synonymwörterbuch

Weitere Artikel aus dem Großes Wörterbuch der deutschen Sprache