Lexikon

Krland

lettisch Kurzeme
historische Landschaft in Lettland; südlich der Düna fruchtbares Hügelland, an der Küste überwiegend sandige, teils bewaldete und versumpfte Niederung; benannt nach dem lettischen Stamm der Kuren (Curones), die Kurland spätestens seit dem 10. Jahrhundert bewohnten. Die Kuren wurden im 13. Jahrhundert vom Deutschen Orden unterworfen und christianisiert; zu zwei Dritteln wurde es Ordensland und gehörte damit als Teil des Livländischen Bunds zum Deutschen Reich. Beim Zerfall Livlands wurde Kurland einschließlich Semgallen 1561 weltliches Herzogtum unter polnischer Lehenshoheit. Seit dem Nordischen Krieg (17001721) stand Kurland unter überwiegendem russischem Einfluss und wurde 1795 auf Antrag des kurländischen Landtags Russland einverleibt. Es behielt weitgehend seine eigenständige Verfassung und der deutsch-baltische Adel seine beherrschende Stellung. Nach der Proklamierung der Republik Lettland 1918 wurde Kurland lettische Provinz. In den beiden Weltkriegen Kriegsschauplatz, war es 19401991 Teil der UdSSR (Lettische SSR).
Naturkautschuk, Reifen
Wissenschaft

Die Runderneuerung des Reifens

Der Bedarf an Reifen ist enorm – ebenso die Zahl ausrangierter Exemplare, die auf Deponien lagern. Die meisten Reifen bestehen aus einem komplexen Komponenten-Mix, der kaum zu recyceln ist. Doch nun entwickeln Forscher alternative Rohstoffe und Verfahren, die den Problemen mit den Pneus ein Ende bereiten sollen. von HARTMUT NETZ...

xx268871_neu.jpg
Wissenschaft

Mikroskopisch kleiner Manipulator

Studien legen einen Zusammenhang zwischen erhöhter Risikobereitschaft und einer Infektion mit dem Parasiten Toxoplasma gondii nahe – bei Tier und Mensch.

Der Beitrag Mikroskopisch kleiner Manipulator erschien zuerst auf...

Weitere Lexikon Artikel

Mehr Artikel zu diesem Thema

Weitere Artikel aus der Wissensbibliothek

Weitere Artikel aus den Daten der Weltgeschichte

Weitere Artikel aus dem Kalender

Weitere Artikel aus dem Wahrig Herkunftswörterbuch

Weitere Artikel aus dem Vornamenlexikon