wissen.de
Total votes: 36
LEXIKON

Linolnsäure

α-Linolensäure
mehrfach ungesättigte, flüssige Carbonsäure mit drei Doppelbindungen, chemische Formel C17H29COOH, die zu den Omega-3-Fettsäuren gehört; in Form des Glycerinesters in vielen Pflanzenölen enthalten.
Stoffwechsel und Ernährung:
Linolensäure gehört für den Menschen zu den essenziellen Nahrungsmittelbestandteilen, da sie im menschlichen, tierischen und pflanzlichen Organismus als Baustein der lebenswichtigen Lipide benötigt wird. Im Stoffwechsel erfolgt die Umsetzung der Linolensäure zu höheren ungesättigten Fettsäuren und Vorstufen der Prostaglandine. Hohe Gehalte an Linolensäure weisen Pflanzenöle wie Leinöl, Hanföl und Walnussöl auf. Auch Fettsäuren.
Total votes: 36