Gesundheit A-Z

Befruchtung

Fertilisation
Befruchtung
Befruchtung
Der Begriff Befruchtungbeschreibt den Zeitpunkt, an dem sich eine Samenzelle mit einer reifen Eizelle vereinigt, so dass daraus ein befruchtetes Ei (Zygote) entsteht. Auf der Wanderung der Zygote durch den Eileiter beginnen die ersten Zellteilungen, bis sich eine Zellkugel, die Morula, gebildet hat. Diese wird nach etwa vier Tagen zur Keimblase, die sich an die Gebärmutterschleimhaut anlagert. Nach der Einnistung entwickelt sich die Keimblase zum Embryo.
Vereinigung von Ei- und Samenzelle (je ein haploider Chromosomensatz) mit Verschmelzung der weiblichen und männlichen Vorkerne zu einem Kern. Daraus geht die Zygote hervor (mit diploidem Chromosomensatz).

Weitere Artikel auf wissen.de Artikel

Weitere Artikel aus dem Wahrig Synonymwörterbuch

Weitere Artikel aus dem Wahrig Fremdwörterlexikon

Weitere Artikel aus dem Wahrig Herkunftswörterbuch

Weitere Artikel aus dem Bereich Gesundheit A-Z