Gesundheit A-Z

Chinarinde

Rinde des Cinchona pubescens-Baums, die getrocknet als Arzneimittel vor allem in der alternativen Medizin verwendet wird. Chinarinde enthält ca. 30 verschiedene sog. Alkaloide, darunter vor allem Chinin, das die Ausschüttung von Magen- und Darmsäften und damit den Appetit anregt. In der Homöopathie wird Chinarinde bei Blutarmut, Durchfall und anhaltenden Verdauungsstörungen eingesetzt. Als Nebenwirkungen können eine Überempfindlichkeitsreaktion sowie Übelkeit oder Erbrechen auftreten; Schwangere und Patienten mit Magen- bzw. Darmgeschwüren dürfen Chinarinde nicht verwenden.
Hydrothermalquel len in 860 Metern Wassertiefe im Menez Gwen Hydrothermalfeld südwestlich der Azoren.
Wissenschaft

Ozeane als Quelle des Lebens

Die Urzelle Luca könnte sich in der Tiefsee entwickelt haben. Forscher sind im Labor geochemischen Reaktionen auf der Spur, die am Rande heißer Schlote in der Tiefsee stattgefunden haben könnten. Von RAINER KURLEMANN Wer den Beginn allen Lebens auf der Erde verstehen will, muss tief ins Meer eintauchen. Viele Wissenschaftler sind...

Cyberkriminalität, Hacker
Wissenschaft

Das Arsenal der Cyberkriminellen

Cyberattacken auf IT-Systeme gehören inzwischen zum Alltag. Die Angriffe werden immer ausgefeilter. Gegenmaßnahmen, mit denen sich die Situation fundamental verbessern ließe, sind kurzfristig kaum zu erwarten. von MICHAEL VOGEL Als es endlich auffiel, war es schon zu spät. Rund 18.000 Einrichtungen hatten sich 2020 über ein...

Weitere Artikel aus dem Wahrig Fremdwörterlexikon

Mehr Artikel zu diesem Thema

Weitere Lexikon Artikel

Weitere Artikel aus dem Großes Wörterbuch der deutschen Sprache

Weitere Artikel aus der Wissensbibliothek

Weitere Artikel aus dem Bereich Gesundheit A-Z

Weitere Artikel aus dem Wahrig Herkunftswörterbuch

Weitere Artikel aus dem Vornamenlexikon