wissen.de
Total votes: 0
GROßES WöRTERBUCH DER DEUTSCHEN SPRACHE

Hand

Hnd
f.
2
1.
beim Affen und Menschen
unterster Teil des Armes (der zum Greif und Tastorgan ausgebildet ist);
eine Sache mit H. und Fuß
eine wohlfundierte Angelegenheit;
H. in H. gehen
einander an den Händen haltend gehen;
H. in H. arbeiten
gut zusammenarbeiten;
beides geht H. in H.
beides geschieht zur gleichen Zeit, ist eng miteinander verbunden;
H. anlegen
bei etwas helfen;
H. an sich legen
übertr.
Selbstmord verüben;
mir ist die H. ausgerutscht
ugs.
ich habe ihn/sie geohrfeigt;
jmdm. die H. bieten
jmdm. Hilfe anbieten, sich mit jmdm. versöhnen wollen;
mir sind die Hände gebunden
ich kann (in dieser Sache) nichts unternehmen;
jmdm. die H. geben
jmdn. mit einem Händedruck grüßen;
jmdm. die H. küssen
jmdm. einen angedeuteten Kuss auf den Handrücken geben;
küss die H.!
österr.
seien Sie gegrüßt!;
sich die Hände reiben (vor Vergnügen, vor Schadenfreude oder Kälte); die Hände ringen (vor Verzweiflung); jmdm. die Hände versilbern
jmdn. bestechen;
alle Hände voll zu tun haben
sehr beschäftigt sein;
eine H. wäscht die andere
wer etwas für andere tut, dem wird auch geholfen;
H. breit
Handbreit;
eine feste H. brauchen
eine feste Führung brauchen;
jmdm. freie H. lassen
jmdn. so handeln lassen, wie er es für richtig hält;
Hände hoch!
Aufforderung, die Hände zu heben, um zu sehen, ob jmd. Waffen trägt
;
eine leichte H. haben
leicht mit etwas zurechtkommen;
Ausgabe letzter H.
letzte, vom Autor durchgesehene und gutgeheißene Ausgabe (eines literarischen Werkes);
zwei linke Hände haben
ungeschickt sein;
eine lockere H. haben
ugs.
schnell Ohrfeigen austeilen;
eine offene H. haben
freigebig sein;
die öffentliche H.
Regierung und Verwaltung;
rechter, linker H.
auf der rechten, linken Seite;
schmutzige Hände haben
übertr.
etwas Unehrenhaftes getan haben;
sich die Hände schmutzig machen
übertr.
etwas Unehrenhaftes tun;
jmdn.,
bes.
ein Kind an der H., an die H., bei der H. nehmen
jmdn., ein Kind führen;
jmdm. etwas an die H. geben
jmdm. etwas zur Hilfe geben;
etwas an, bei der H. haben
die Möglichkeit haben, etwas zu bekommen;
die letzte H. an etwas legen
etwas vollenden, einer Sache den letzten Schliff geben;
an jmdn. H. anlegen
jmdn. tätlich angreifen;
er bekommt 100, auf die H.
ugs.
er bekommt 100, nach Abrechnung aller Abzüge;
etwas jmdm. auf die H. zahlen
bar bezahlen;
die H. auf etwas halten
etwas nur ungern hergeben;
die H. auf etwas legen
etwas in Besitz nehmen;
jmdm. die H. auf etwas geben
jmdm. etwas fest versprechen;
er frisst ihr aus der Hand
übertr., ugs.
er tut alles, was sie will;
etwas aus der H. geben
etwas weggeben;
etwas aus der Hand legen
etwas weglegen;
aus der freien H. zeichnen
ohne Vorlage zeichnen;
aus der freien H. fotografieren
ohne Auflage, ohne Stativ fotografieren;
etwas aus zweiter H. kaufen
etwas vom zweiten Besitzer kaufen;
er ist mit einer Ausrede, einem Urteil schnell bei der H.
er findet schnell eine Ausrede, er urteilt schnell;
das Buch ist durch viele Hände gegangen
das Buch ist schon oft gebraucht, gelesen worden;
jmdm. die H. fürs Leben geben, reichen
geh.
jmdn. heiraten;
die H. gegen jmdn. erheben
jmdn. tätlich angreifen;
jmdm. etwas in die H. drücken
ugs.
jmdm. etwas geben;
jmdm. in die Hände fallen von
jmdm. überfallen werden;
etwas in der H. haben
über etwas entscheiden, frei verfügen können;
etwas in Händen halten
etwas besitzen;
jmdn. in der H. haben
über jmdn. Macht ausüben können;
in die Hände klatschen
Beifall bezeugen;
eine Sache in die H. nehmen
sich einer Sache annehmen;
jmdm. etwas in die Hände spielen
jmdm. anonym etwas zukommen lassen;
in die Hände spucken
Geste vor dem Beginn einer schweren Arbeit
;
jmdm. etwas in die H. versprechen
jmdm. etwas durch Handschlag fest versprechen;
die Fäden laufen in seiner H. zusammen
er kennt und beherrscht die ganze Sache;
in andere, fremde Hände kommen, übergehen
den Besitzer wechseln;
das Herz in die H., in beide Hände nehmen
sich überwinden, seinen ganzen Mut zusammennehmen;
in die falschen Hände geraten
an die falsche, ungeeignete Person geraten;
in festen Händen sein
unverkäuflich sein,
übertr.
mit jmdm. fest verbunden, liiert sein;
ein Tier in gute Hände geben
es jemandem geben, der es gut behandelt;
in guten Händen sein
bei jmdm. sein, auf den man sich verlassen kann;
in schlechte Hände geraten
in den Besitz von jmdm. kommen, der nicht damit umzugehen weiß,
übertr.
unter schlechten Einfluss geraten;
für jmdn. die H. ins Feuer legen
auf jmdn. fest vertrauen, für ihn einstehen;
die Hände in den Schoß legen
untätig sein;
die H. im Spiel haben
an einer Sache beteiligt sein;
sich die Hände in Unschuld waschen
mit einer unehrenhaften Angelegenheit nichts zu tun haben wollen;
das ist mit Händen zu greifen
das ist unmittelbar verständlich, deutlich sichtbar;
sich mit Händen und Füßen gegen etwas wehren, sträuben
sich mit aller Kraft wehren, sträuben;
mit leeren Händen
ohne etwas (Sachen, Ergebnisse) mitzubringen;
mit leichter H.
ohne Mühe;
etwas mit der linken H. erledigen
ugs.
etwas mühelos erledigen;
mit starker, harter, fester H.
energisch, mit Autorität;
mit vollen Händen
verschwenderisch;
die Hände über dem Kopf zusammenschlagen
bestürzt, erstaunt, überrascht sein;
um eines Mädchens H. anhalten, bitten
geh.; veraltet
die Eltern um die Einwilligung zur Heirat bitten;
unter der H.
heimlich;
etwas unter den Händen haben
gerade in Arbeit haben;
unter jmds. H. sterben
während der Behandlung sterben;
das Geld zerrinnt ihm unter den Händen
das Geld wird in seinem Besitz schnell weniger;
von H. gearbeitet
in Handarbeit, nicht mit Maschinen hergestellt;
die Sache geht ihm gut, leicht, schwer von der H.
er erledigt die Sache gut, leicht, mit Mühe;
das ist nicht von der H. zu weisen
das ist nicht unmöglich, das ist schon möglich;
die Sache war von langer H. vorbereitet
ugs.
die Sache war lange und zielstrebig vorbereitet worden;
von der H. in den Mund leben
seinen ganzen Verdienst sofort verbrauchen;
seine H. von etwas oder jmdm. abziehen
etwas oder jmdn. nicht mehr beschützen, nicht mehr fördern;
lass lieber die Hände davon!
tu es lieber nicht!;
das Bild ging von H. zu H.
das Bild wurde vom einen zum andern weitergegeben;
(ein Brief) zu Händen von jmdm.
(ein Brief) für jmdn. persönlich;
jmdm. etwas zu treuen Händen übergeben
jmdm. etwas im Vertrauen auf seine Zuverlässigkeit zum Aufbewahren übergeben;
ich habe das Buch gerade nicht zur H.
ich habe das Buch nicht zur Verfügung, nicht greifbar;
ein Buch zur H. nehmen
ein Buch nehmen, um darin zu lesen;
jmdm. zur H. gehen
jmdm. helfen
2.
bei manchen Tieren
Fuß
(Hinter~, Vorder~)
3.
nur Sg.;
ohne Artikel
; Fußball
regelwidriges Berühren des Balles mit der Hand;
<auch>
veraltet, noch österr., schweiz.
Hands;
Syn.
Handspiel
4.
nur Sg.; Seew.
Arbeitskraft auf einem Schiff
5.
nur Sg.; Tech.;
kurz für
Handsteuerung (auf Schildern, Anzeigen)
Total votes: 0