Großes Wörterbuch der deutschen Sprache

ausspannen

aus|span|nen
V.
1, hat ausgespannt
I.
mit Akk.
1.
aus dem Gespann nehmen;
Ggs.
einspannen
(1a)
;
Pferde a.
2.
ausbreiten und spannen;
ein Netz, die Wäscheleine a.
3.
veraltet
aus der Schreibmaschine nehmen;
Ggs.
einspannen
(1b)
;
den Bogen a.
II.
o. Obj.
sich längere Zeit ausruhen, sich erholen
III.
mit Dat. und Akk.; ugs.
jmdm. jmdn. a.
abspenstig machen, wegnehmen;
er hat seinem Freund die Geliebte ausgespannt
Venus-Illu.jpg
Wissenschaft

Lebenszeichen von der Venus?

Eine rätselhafte Entdeckung in der Atmosphäre unseres höllischen Nachbarplaneten. von RÜDIGER VAAS Die Idee, die der britische Atmosphärenforscher und Ökologe James Lovelock bereits in den 1960er-Jahren formuliert hat, klingt einfach: Wenn ein Molekül in einer Atmosphäre hauptsächlich von Organismen gebildet wird und die Beiträge...

Fischer_NEU_02.jpg
Wissenschaft

Schwarzes Loch Wissenschaftsgeschichte

Während in Deutschland viele Tausend Lehrstühle für Kunstgeschichte besetzt sind, kann man die Zahl der Wissenschaftshistoriker gefühlt an den Fingern seiner Hände abzählen. Wissenschaftsgeschichte ist ein Schwarzes Loch in der hiesigen Kultur, das man bei vielen Gelegenheiten dadurch zu stopfen versucht, dass man ab und zu etwas...

Weitere Lexikon Artikel

Mehr Artikel zu diesem Thema

Weitere Artikel aus dem Wahrig Synonymwörterbuch

Weitere Artikel aus dem Wahrig Herkunftswörterbuch

Weitere Artikel aus dem Großes Wörterbuch der deutschen Sprache

Weitere Artikel aus dem Vornamenlexikon