Großes Wörterbuch der deutschen Sprache

Biedermeier

Bie|der|mei|er
n.
, s
, nur Sg.
Kunst, Möbel und Modestil in der ersten Hälfte des 19. Jahrhunderts
[nach Gottliebe
Biedermeier,
einer 1853 von dem Arzt Adolf Kußmaul erfundenen Figur, deren Namen sein Freund Ludwig Eichrodt als Decknamen benutzte, um in den „Fliegenden Blättern“ Gedichte zu veröffentlichen, in denen er die eher unfreiwillig komischen Gedichte des Dorfschulmeisters S. F. Sauter parodierte und mit denen er den Typ des treuherzigen Spießers schuf]

Weitere Artikel auf wissen.de Artikel

Weitere Artikel aus dem Wahrig Fremdwörterlexikon

Weitere Lexikon Artikel

Weitere Artikel aus dem Großes Wörterbuch der deutschen Sprache

Weitere Artikel aus dem Wahrig Synonymwörterbuch