Wahrig Herkunftswörterbuch

dreizehn

dreizehn
Die Dreizehn gilt schon lange als Unglückszahl oder als „des Teufels Dutzend“, weil sie das harmonische Zwölfersystem überschreitet, das sich beispielsweise in der Zahl der Stunden, Monate, Tierkreiszeichen und Jünger spiegelt. Die Wendung jetzt schlägt's dreizehn! „jetzt habe ich aber genug!“ nimmt genau diesen Gedanken des Überschreitens auf und verweist darauf, dass etwas nicht mit rechten Dingen zugeht. In der vorchristlichen Zeit hatte die Dreizehn jedoch als das die Ordnung sprengende Element mitunter auch eine positive Bedeutung, erst nach Christi Tod wurde sie zu der Unglückszahl, als die wir sie kennen. Am mächtigsten ist ihre unglückselige Kraft für den Volksglauben jedoch dann, wenn sie mit einem Freitag zusammentrifft, der als Kreuzigungstag Christi an sich schon als schlechter Tag gilt.

Weitere Artikel auf wissen.de Artikel

Weitere Artikel aus dem Wahrig Synonymwörterbuch

Weitere Artikel aus dem Wahrig Herkunftswörterbuch

Weitere Artikel aus dem Großes Wörterbuch der deutschen Sprache