wissen.de
Total votes: 27
wissen.de Artikel

Sieben Tipps, um Betrug bei Online-Casinos zu erkennen

Dem Glücksspiel haftet schon seit vielen Jahren ein eher zwielichtiges Image an. Die Sprache ist von Betrügereien, Abzocke und Kriminalität, offline und auch in Online Casinos. Dass sich im Bereich des Online Glücksspiels in den vergangenen Jahren jedoch einiges geändert hat, ist nicht in allen Köpfen angelangt. Strengere Regeln und Gesetze machen einen Betrug über das Web heute deutlich schwieriger, weswegen sich User nur in Ausnahmefällen unsicher fühlen müssen. Weil auch die strengsten Regularien Schlupflöcher hinterlassen, ist ein verantwortungsbewusster und wacher Umgang mit Online Angeboten dennoch wichtig. Die sieben folgenden Tipps helfen dabei, betrügerische Tendenzen in Online Casinos aufzudecken.

1. Unabhängige Tests studieren

Das Internet auf ihrer Seite haben Kunden im Bereich des Glücksspiels auf jeden Fall. Schlechte Kundenstimmen und Betrugsfälle verbreiten sich über Informationsportale rasant. Wer sich vor der Registrierung mit neutralen Tests beschäftigt und diese genau durchliest, schützt sich vor Betrug. Viele Test-Anbieter nehmen es recht genau mit der Überprüfung und gehen mit betrügerischen Anbietern hart ins Gericht. „Unmöglich zu erfüllende Bonusbedingungen, schleppende oder verweigerte Auszahlungen, eine fehlende Lizenz oder die ungerechtfertigte Sperrung eines Spieler-Accounts nach einem Gewinn. Alles Gründe, um ein Online-Casino auf unsere Schwarze Liste zu setzen.“, stellt der Online-Casinoexperte von casinobetrug.info fest.

Ein weiterer Hinweis auf Seriosität ist auch die Dauer, für die das Casino bereits besteht und die Anzahl der aktiven Nutzer. Unseriöse Anbieter können sich dank der guten Informationspolitik kaum halten und verschwinden recht schnell. Seriöse und kundenfreundliche Casinos jedoch gibt es zumeist seit mehreren Jahren und sie verfügen über eine große Nutzerzahl.

2. Die Auszahlungszeit im Auge behalten

Wer im Online Casino ein glückliches Händchen beweist und einen Gewinn verzeichnen kann, schätzt sich zunächst glücklich. Bei seriösen Anbietern, die das Geld zügig überweisen, darf das auch so bleiben. Anders sieht es jedoch aus, wenn Wochen oder gar Monate zwischen Gewinn und Auszahlung liegen. Dann nämlich liegt der Gedanke einer mutwilligen Verzögerung nahe. Dauert es unverhältnismäßig lang, bis ein Gewinn gutgeschrieben wird und müssen Kunden immer wieder nachhaken und ihrem Geld hinterherlaufen, spricht das für wenig seriöses Vorgehen. Dann ist der Wechsel zu einem anderen Anbieter nur empfehlenswert.

3. Einen Blick auf die Lizenz werfen

Der beste Hinweis auf Seriosität im Online Casino ist die Lizenz. Ein Anbieter, auf dessen Webseite sich keinerlei Hinweise auf eine gültige Lizenz mit zugehöriger Nummer finden lassen, besitzt möglicherweise gar keine offizielle Erlaubnis. Das kann zu großen Problemen führen. Nicht immer liegt der Verzicht auf die Lizenzierung nahe, denn so manch zwielichtigem Anbieter wird die Lizenz verwehrt und er versucht, dennoch in das Online Glücksspiel einzusteigen. Daher sollten User stets auf die Lizenz und auf deren Herkunft achten. Als besonders seriös gelten EU-Lizenzen, da das Casino hierbei dem Europäischen Recht unterliegt. Verfügt das Casino jedoch über eine außereuropäische Lizenz, etwa eine aus Costa Rica, steigt das Risiko für Betrügereien.

Sitzende Frau mit Laptop
Bonusbedingungen verraten viel über die Seriosität des Anbieters.
4. Bonusbedingungen genau studieren

Ein Bereich, der auch bei Online Casinos nicht gesetzlich geregelt ist, sind die Boni. Durch sie versuchen die Anbieter, sich für den Kunden möglichst attraktiv zu machen und von der großen Masse abzuheben. Der Teufel steckt bei Boni jedoch in den damit verbundenen Bedingungen. Diese sorgen dafür, dass sich der Kunde zunächst aktiv auf der Webseite beteiligen muss, bevor er sich den Bonusbetrag auszahlen lassen kann. In einem seriösen Casino ist das jedoch eine Hürde, die nicht schwer zu überwinden ist. Bonusbedingungen schreiben oftmals vor, dass der Bonusbetrag plus Einzahlung des Kunden mehrfach umgesetzt werden muss. Etwa zwanzig oder auch 25 Male. Bei der Forderung einer 25-fachen Umsetzung müsste der Kunde bei einem Bonus von 50 Euro und der gleichen Einzahlung ganze 2500 Euro umsetzen, bevor er den Bonus angerechnet bekommt.

Sind die Bonusbedingungen so angelegt, dass sie praktisch nicht erfüllbar sind, etwa durch zu kleine Zeitfenster oder eine zu hohe Umsatzforderung, spricht das für betrügerische Absichten. Gut stehen die Zeichen jedoch, wenn ein Online Casino keine zeitliche Begrenzung vorschreibt und auch den Verzicht auf den Bonus erlaubt. In der Regel lassen sich alle Informationen rund um den Bonus in den entsprechenden Bedingungen nachlesen. Gibt es keine, oder sind diese unvollständig, sollten Nutzer sich für einen anderen Anbieter entscheiden.

Mann mit Smartphone am Ohr
Ein Anruf offenbart, ob der Anbieter sich gerne mit seinen Kunden beschäftigt.
5. Den Kundenservice testen

Um zu erkennen, ob es ein Casino gut mit seinen Kunden meint, testen viele Nutzer vor der ersten Einzahlung den gebotenen Kundenservice. Das ist ein durchaus cleverer Schritt, denn hier zeigt sich, wie viel dem Anbieter am Wohl des Kunden liegt. Sind die Mitarbeiter per Telefon, Chat oder Mail gut erreichbar und muss der Kunde nicht lange auf die Beantwortung seiner Fragen warten, handelt es sich um einen seriösen Anbieter. Muss sich der Kunde jedoch von einer Warteschleife in die nächste schicken lassen, werden seine Mails nicht beantwortet und erhält er auf seine Fragen nur fadenscheinige und ungenaue Rückmeldungen, sollte besser Abstand genommen werden.

Spieltisch mit Karten und Jetons
Im Bereich der AGB spielen seriöse Casinos mit offenen Karten.
6. Die AGB lesen

Zum Portfolio eines seriösen Anbieters gehören stets auch die Allgemeinen Geschäftsbedingungen. Diese verraten einige wichtige Details rund um das Vorgehen und die Absichten des Online Casinos. Daher empfiehlt es sich, alle Klauseln genau zu lesen und Widersprüchen auf den Grund zu gehen. Auch das berühmte Kleingedruckte ist oft Ursache für betrügerische Maschen. Hier steht beispielsweise, dass das Casino höhere Gewinnsummen nicht sofort und ganz auszahlen muss, dass Boni an unzumutbare Bedingungen geknüpft sind, oder dass der Kunde zu Dingen verpflichtet wird, die er gar nicht leisten will. In den AGB eines seriösen Online Casinos finden sich außerdem Informationen zum Schutz der Spieler. Verzichtet ein Online Casino auf Allgemeine Geschäftsbedingungen, schrillen auch bei Experten der Branche alle Alarmglocken.

7. Die Webseite unter die Lupe nehmen

Hinweise auf zwielichtige Absichten finden Nutzer bei der genaueren Betrachtung der Casino Webseite. Sie sollte nicht nur AGB und eine Datenschutzerklärung aufweisen, sondern auch mit einem gültigen Impressum bestückt sein. Auch zeigt sich hier, welche Zahlungsmethoden das Casino anbietet. Sind hierunter sichere Varianten wie PayPal zu finden, spricht das für den Anbieter. Weitere Informationen zur sicheren Zahlung im Web hat finanztip.de in einem Artikel zusammengefasst. Ein zusätzlicher Blick in die Adresszeile des Browsers verrät, ob die Verbindung verschlüsselt ist. Hier sollte ein „https://“ statt des gewöhnlichen „http://“ stehen.

Fazit

Das schlechte Image, das Casinos und Glücksspiel im Allgemeinen in der Vergangenheit hatten, ist inzwischen nicht mehr gerechtfertigt. Denn inzwischen ist ein Betrug durch die umfangreiche Regulierung quasi ausgeschlossen. Trotzdem versuchen unseriöse und geldgierige Anbieter, Schlupflöcher zu finden. Doch wer auf die genannten Tipps wie den Kundenservice, die Bonusbedingungen, die AGB, die Auszahlungszeit, die Webseite und die Lizenz achtet und unabhängige Tests studiert, kann einen Betrug bei Online Casinos ganz einfach erkennen.

Total votes: 27