Wissensbibliothek

Wie lange hält die Schutzimpfung an?

Die aktive Immunisierung verleiht dem Organismus einen Langzeitschutz, passive Immunisierung schützt nur für kurze Zeit, da die dem Organismus zugeführten Antikörper mit der Zeit abgebaut werden. Beide Mechanismen macht man sich bei einer Simultanimpfung zunutze. Ein Beispiel dafür ist die Tetanusprophylaxe: Im Fall einer Verletzung erhält der Patient zum Schutz vor einer Tetanusinfektion eine Kombination von passiver Immunisierung mit Tetanusimmunglobulinen und aktiver Impfung mit abgeschwächten Tetanustoxinen. Somit besteht für den Verletzten ein sofortiger Schutz; außerdem wird sein Organismus angeregt, eigene Antikörper zu bilden.

Trotz der großen Erfolge bei der Bekämpfung der Infektionskrankheiten streitet man angesichts der nicht seltenen Impfnebenwirkungen darüber, ob bei manchen Erkrankungen nicht die durchgemachte und überwundene Krankheit gegenüber der Immunisierung einen besseren Schutz verleiht.

Netz, KI
Wissenschaft

Wie die KI genügsamer wird

Künstliche neuronale Netze sind die Basis des aktuellen KI-Booms. Doch ihre Anwendung und ihr Training verschlingen Unmengen an elektrischer Energie. Forscher suchen deshalb nach Möglichkeiten, sie effizienter zu machen. von THOMAS BRANDSTETTER Schätzungen zufolge benötigt eine einfache Anfrage an den Chatbot „ChatGPT“ etwa 10-...

Rheuma, Kinder, Medizin
Wissenschaft

Rheuma in jungen Jahren

Rheuma ist keine reine Alterskrankheit. In Deutschland sind Zehntausende Kinder und Jugendliche betroffen. Weil die Symptome vielfältig sind, ist die Erkrankung schwierig zu erkennen. von SIGRID MÄRZ So hatte sich Louisa den Freitagnachmittag nicht vorgestellt. Gerade noch feierte die 15-Jährige gemeinsam mit anderen Jugendlichen...

Mehr Artikel zu diesem Thema

Weitere Lexikon Artikel

Weitere Artikel aus dem Großes Wörterbuch der deutschen Sprache

Weitere Artikel aus dem Wahrig Synonymwörterbuch

Weitere Artikel aus dem Wahrig Herkunftswörterbuch

Weitere Artikel aus dem Vornamenlexikon