wissen.de Artikel

Fotomedienlaborant/in

Die Jobperspektiven sind sehr gut

Aufgaben und Tätigkeiten

Ein Fotomedienlaborant be- und verarbeitet Filme, Bilder oder auch Textinformationen mit analoger und digitaler Technik. Die Computertechnik nimmt dabei zwar eine immer größere Rolle ein, dennoch sind auch traditionelle Arbeitsweisen, wie z.B. die maschinelle Vergrößerung von Filmen oder Bildern, noch im Einsatz. Der Fotomedienlaborant vergrößert Ausschnitte, filtert Farben, belichtet Bilder, färbt Bilder oder Bildausschnitte am Computer ein und kontrolliert die Zusammensetzung und Temperatur chemischer Entwicklungsbäder. Im Servicebereich berät er Kunden, ermittelt deren genaue Wünsche und setzt diese um.

Arbeitsfelder und Arbeitsmarktchancen

Die besonderen Vorteile dieses Ausbildungsberufs liegen in der vielseitigen Einsetzbarkeit der Fotomedienlaboranten. Absolventen haben nicht nur sehr gute Chancen im Foto-Fachhandel, sondern auch bei Imaging-Dienstleistern, bei Großlaboren und in der Fotoindustrie. Die Perspektiven des Fotomedienlaboranten sind sehr gut. Im Foto-Fachhandel fehlt es an qualifizierten Arbeitskräften.

Weiterbildungsmöglichkeiten

Durch Fort- und Weiterbildung stehen den Fotomedienlaboranten interessante Möglichkeiten offen. Nach mehrjähriger Praxis können sie sich zum Industriemeister Fotobildtechnik sowie zum Fototechniker fortbilden. Darüber hinaus gibt es zahlreiche Möglichkeiten, sich in Seminaren zu verschiedenen Fachthemen zusätzliches Wissen anzueignen.

Ähnliche Berufsbilder und Synonyme

Ähnliche Berufe sind der Fotograf oder der Grafiker. In Stellenanzeigen wird gelegentlich auch nach Laboranten für Fotofachlabors gesucht.

Voraussetzungen und Fähigkeiten

Ein bestimmter Schulabschluss ist nicht Voraussetzung. Mitbringen sollten Auszubildende jedoch Spaß an Computerarbeit, Interesse an technischen, chemischen und physikalischen Zusammenhängen und Erfahrung in der Fotografie und ein Gespür für Farben.

Ausbildung

Die Ausbildung dauert drei Jahre und findet in Betrieb und Berufsschule statt. Inhalte sind der Umgang mit der Technik, einzelne Arbeitsvorgänge wie z.B. das Beschichten von Fotoplatten sowie Arbeits- und Umweltschutz.

Weitere Artikel auf wissen.de Artikel

Weitere Videos aus dem Bereich Video

Weitere Artikel aus dem Großes Wörterbuch der deutschen Sprache

Weitere Artikel aus dem Wahrig Synonymwörterbuch

Das könnte Sie auch interessieren