wissen.de Artikel

Wie kann man mit Aktien handeln und einen ETF bei Investitionen einsetzen?

An der Börse können Anleger eine Rendite von mehr als 10 Prozent pro Jahr erzielen: So hat sich beispielsweise das Kapital von Anlegern, die 2008 in den führenden deutschen Index DAX investiert haben, mehr als verdoppelt. Im Folgenden wird gezeigt, wie man an der Börse Geld verdienen, wie man beim Handel an der Börse die maximale Rendite erzielt und was Anleger beim Kauf von Aktien, ETFs usw. beachten sollten.

Wertpapierhandel

iStock.com, phongphan5922

An der Börse Geld investieren und von Rendite profitieren

Im Laufe der Jahre waren die Zinsen für Sparkonten sehr niedrig, aber fast die Hälfte der Deutschen haben immer noch Sparkonten. Im Gegensatz dazu investieren nur 10 Millionen Deutsche in Aktien oder Aktienfonds. Das ist das Ergebnis einer Studie des Deutschen Aktieninstituts (DAI). Die Aktionärsquote in Deutschland beträgt nur 14 Prozent. Zum Vergleich: In den USA investiert mehr als ein Viertel der Bevölkerung Geld in Aktien oder Aktienfonds. DAI sagte: „Nur sehr wenige Deutsche nutzen Beteiligungsmöglichkeiten, um Vermögen anzusammeln und sich auf den Ruhestand vorzubereiten.“ Die Möglichkeit, das eigene Geld an einer Börse zu erhöhen, ist viel größer als bei einem Sparbuch oder einer anderen Zinsinvestition. Zum Beispiel hat jeder, der vor zehn Jahren 10.000 Euro in den MSCI World ETF investiert hat, sein Kapital mehr als verdoppelt. Im Gegensatz dazu: Mit nur einem Sichteinlagenkonto werden 10.000 Euro in den letzten zehn Jahren nicht zu 11.000 Euro. Daher erscheint es auch sinnvoll, dass manche Menschen Daytrading lernen betreiben. Die klare Botschaft dieser Berechnung lautet: Aktienmarktinvestitionen sollten eine wichtige Säule der Vermögensbildung sein. In Zeiten niedriger Zinsen haben Aktienmarktinvestitionen fast keine Wahl.

Geld auf einem Sparkonto bringt kaum etwas

Die Renditemöglichkeiten für Aktien, ETFs und co. sind um ein Vielfaches höher als die Möglichkeiten für Kapitalinvestitionen über ein Bankkonto. Obwohl das Sparkonto selten mehr als 0,5 Prozent pro Jahr bringt, kann man 10 Prozent oder mehr pro Jahr verdienen, indem man in die Börse investiert - je nachdem, ob man dies auf chancenorientierte oder sicherere Weise tut. Darüber hinaus bieten Börsen weitaus mehr Optionen als Sparkonten: Jeder Anlegertyp findet an der Börse Produkte, die für seine Anlagestrategien geeignet sind. Das Daytrading lernen rückt somit immer weiter in den Vordergrund. Von Aktien über Anleihen, CFDs, Fonds und ETFs bis hin zu Zertifikaten kann jedes defensive, ausgewogene und offensive Portfolio die richtigen Instrumente verwenden.

Diese Grundvoraussetzungen sind bei einem Wertpapierdepot zu erfüllen

Um an der Börse handeln zu können, benötigt man ein Wertpapierkonto. Es kann mit einem Bankkonto verglichen werden, aber man wird dort nicht das Geld speichern, sondern die zu kaufenden Aktien, Zertifikate oder CFDs. Man kann ein Wertpapierkonto bei der eigenen Bank, Direktbank oder dem Online-Broker eröffnen. Bei Online-Brokern gibt man normalerweise keinen Cent für die Kontoverwaltung aus. Wenn Sie über skalierbares Kapital, OSKAR oder Quirion und andere automatisierte Handelsberater investieren, benötigen Sie natürlich kein Wertpapierkonto. Der Digital Asset Manager übernimmt für alle Arbeiten im Zusammenhang mit der finanziellen Investition. Beispielsweise ist OSKAR für alles verantwortlich, von der ETF-Auswahl über das Risikomanagement bis hin zur Steueroptimierung. Hier kann man für nur 25 Euro pro Monat Wohlstand für sich und die eigenen Lieben aufbauen. Man kann beispielsweise einen größeren Betrag für sich selbst investieren und einen kleineren Sparplan für die Kinder oder Enkelkinder erstellen.

Aktien werden immer beliebter

Aktien sind Unternehmensaktien, daher haben sie einen echten Wert. Der Kauf von Aktien ist eine der Anlagen mit der höchsten Rendite und eignet sich daher besonders für die langfristige Akkumulation von Vermögenswerten. Aktien sind besonders chancenorientiert und können in kurzer Zeit ihren Wert steigern. Wenn man den richtigen Riecher hat, kann man eine zweistellige Rendite erhalten. Allerdings sollte man darauf achten, nicht alles Geld zu investieren und auf eine Karte zu setzen. Beim Kauf und Verkauf von Aktien an der Börse ist eine umfassende Risikodiversifikation besonders wichtig. Bevor man Aktien kauft, sollte man seine Investition gründlich untersuchen. Man sollte genau wissen, in welches Unternehmen man investieren möchte. Im besten Fall passt man sich den erfolgreichsten Investoren aller Zeiten wie Warren Buffett, der sein Vermögen mit japanischen Aktienindizien begann. Oder auch an George Soros, Benjamin Graham oder Peter Lynch . So hat man gute Chancen auf Aktien zu setzen die eine relativ hohe Rendite garantieren. Doch auch wenn dieses Modell zumindest für den Anfang durchaus attraktiv sein kann sollten Trader relativ zügig dazu übergehen ihr eigenes Geschäftsmodell zu entwickeln. So können sie ihr persönliche Situation weitaus besser mit den Märkten und den Investitionsmöglichkeiten abstimmen

Das könnte Sie auch interessieren