Lexikon

Binnenfischerei

Teil der Fischerei, der sich mit dem Fang und der Aufzucht von Fischen aus Binnengewässern befasst. Die Binnenfischerei umfasst die Fluss- und Seenfischerei sowie die Fischzucht und Teichwirtschaft. In Deutschland sind die Hauptwirtschaftsfische der Fluss- und Seenfischerei: Aal, Hecht, Zander, Barsch und Maränen (Felchen, Renken). Fanggerät: Reusen, Hamen, Zugnetze, Stellnetze u. a. Als Berufsfischerei wird die Binnenfischerei vor allem an großen Strömen und Seen betrieben; andere Gewässer sind meist Pachtgewässer von Sportfischervereinen oder Einzelpersonen. Die Teichwirtschaft zieht hauptsächlich Karpfen und Regenbogenforellen, Nebenfische sind Schlei, Bachforelle u. a.; daneben werden Jungfische zum Besatz von Naturgewässern gezüchtet. Aquakultur, Forellenteichwirtschaft, Karpfenteichwirtschaft.
xxx_AdobeStock_169137203.jpg
Wissenschaft

Schnecken, Schwämme, Nussschalen

So vielfältig wie die Tier- und Pflanzenwelt, so breit ist die Palette an bizarren Materialstrukturen, die die Natur im Verlauf der Evolution hervorgebracht hat. Sie bieten pfiffige Lösungen für viele Herausforderungen in der Technik und Medizin. von Reinhard Breuer

Der Beitrag...

Wissenschaft

Archäologe aus Leidenschaft

Vor 200 Jahren wurde Heinrich Schliemann geboren. Als Kaufmann wurde er reich, als Entdecker Trojas berühmt. Durch seine Grabungen wurde er zum Pionier der Prähistorischen Archäologie. von LEONI HELLMAYR Manch ein Entdecker gerät nach dem Tod in Vergessenheit. Nicht so Heinrich Schliemann: Seit er bei Grabungen auf dem...

Mehr Artikel zu diesem Thema

Weitere Lexikon Artikel

Weitere Artikel aus dem Großes Wörterbuch der deutschen Sprache

Weitere Artikel aus der Wissensbibliothek

Weitere Artikel auf wissenschaft.de

Weitere Artikel aus dem Wahrig Herkunftswörterbuch

Weitere Artikel aus dem Vornamenlexikon