wissen.de
Total votes: 30
LEXIKON

Fischerei

Fischfang (Ländervergleich)
FWA 2008
Fischfang (in 1000 t); 2004 mit Aquakultur und Fischzucht; Quelle: Der Fischer Weltalmanach 2008
Land198519902004
Welt84 94597 246195 629
davon:
Chile4 8045 1955 611
China6 77912 09548 908
Dänemark1 7651 5171 134
Deutschland22512501321
Indien2 8263 7916 089
Indonesien2 3333 0805 856
Island1 6801 5081 736
Japan11 40910 3545 177
Kanada1 4531 6241 319
Korea, Rep.2 6502 7501 982
Norwegen2 1191 7473 159
Peru4 1386 8759 634
Philippinen1 8652 2092 724
Russland10 523210 38923 052
Spanien1 4831 4581 168
Thailand2 2252 6504 019
USA4 9495 8565 566
1 alte Länder; 2 UdSSR
der gewerbsmäßige Fang von Fischen u. a. Wassertieren im Süßwasser (Binnenfischerei) oder Meer (Küstenfischerei, Hochseefischerei). Die Seefischerei außerhalb des Küstenbereichs gehört in Deutschland zur konkurrierenden Gesetzgebung (Art. 74 Abs. 1 Nr. 17 GG). Umfang und Ausübung regeln das Seefischereigesetz und darauf beruhende Rechtsverordnungen mit Vollzugsvorschriften zum gemeinschaftlichen Fischereirecht der EU. Im von Staatsgewalt freien hohen Meer gilt für die Fischerei Gemeingebrauch. Diese Fischereifreiheit umfasst die Fischereiausübung ohne Unterscheidung der Methoden. Im deutschen Küstenmeer besteht z. T. freier Fischfang für die nichterwerbsmäßige Fischerei. Die Binnenfischerei unterliegt der alleinigen Gesetzgebungszuständigkeit der Bundesländer. Die Fischerei unterliegt in
Österreich
der Landesgesetzgebung.
Schweiz:
Bundesgesetz vom 21. 6. 1991 betr. die Fischerei; die Verleihung oder Anerkennung des Rechts zum Fischfang steht den Kantonen zu.
Total votes: 30