Lexikon

Faith no More

[
ˈfɛiθ noˈmɔ:r
]
US-amerikanische Rockgruppe; Mike „Puffy“ Bordin (Schlagzeug), Roddy Bottam (Keyboard), Billy Gould (Bass), Chuck Mosely (Gesang, 1988 ersetzt durch Mike Patton), Jim Martin (Gitarre, 1995 ersetzt durch John Hudson); 1981 in San Francisco gegründet; gehörte mit ihrer Kombination aus Heavy Metal, Funk, Pop und Soul zu den Wegbereitern des vor allem in den 1990er Jahren populär gewordenen Crossover-Stils; löste sich 1998 einvernehmlich auf; die LP „Live at the Brixton Academy“ brachte der Gruppe 1991 drei Grammys ein; Veröffentlichungen: „The real Thing“ 1989; „Angel Dust“ 1992; „King for a Day ... “ 1995; „Who cares a lot“ 1999.
Planeten
Wissenschaft

Bombardement aus dem All

Planetologen erforschen die Chronologie des frühen Sonnensystems: Kam es vor vier Milliarden Jahren plötzlich zu einer Flut kosmischer Einschläge – ausgerechnet als sich das erste Leben auf der Erde regte? von THORSTEN DAMBECK Die junge Erde war nicht der Blaue Planet heutiger Tage. Mit ihren dunklen Basaltlandschaften und den...

Immunsystem, Zellen, Medizin
Wissenschaft

Das Geheimnis der Gedächtniszellen

Moderne Analysemethoden können Moleküle und Zellen sortieren und erlauben erstaunliche Einblicke in das Immunsystem. von RAINER KURLEMANN Das Immunsystem erinnert sich an Erkrankungen, die unser Gedächtnis längst vergessen hat. Denn in unserem Knochenmark wird die individuelle Geschichte der Infektionen unseres Lebens gespeichert...

Mehr Artikel zu diesem Thema

Weitere Lexikon Artikel

Weitere Artikel aus dem Wahrig Fremdwörterlexikon

Weitere Artikel aus dem Wahrig Herkunftswörterbuch

Weitere Artikel aus dem Bereich Gesundheit A-Z

Weitere Artikel aus dem Wahrig Herkunftswörterbuch

Weitere Artikel aus dem Vornamenlexikon