wissen.de
Total votes: 58
LEXIKON

Goetz

Rainald, deutscher Schriftsteller, * 24. 5. 1954 München; Arzt, Historiker, Kritiker; schreibt, auch für die Bühne (u. a. „Krieg I“ 1986, „Irre“ 2000, „Rave“ 2001), provokative Texte, die mit allen überkommenen Kriterien brechen, indem sie unmittelbare Gegenwart erlebbar machen wollen. Goetz Materialfundus sind die Medien in jeder Form, seit den 1990er Jahren bezieht er auch die Technokultur ein, deren Rhythmus er in Sprache zu übertragen sucht, so z. B. exemplarisch in den im Internet entstandenen Texten »Abfall für alle. Roman eines Jahres« (als Buch 1999). Ferner publiziert er seine Impressionen in Tagebuchform (Weblog „Klage“ 200708, „Loslabern“ 2009). Überwiegend als Vertreter der Popliteratur bezeichnet, veröffentlichte Goetz 2012 einen eher klassisch konzipierten Roman, der den Aufstieg und Fall eines Topmanagers beschreibt.
Total votes: 58