wissen.de
Total votes: 13
LEXIKON

Nordpolarmeer

auch Nördliches Eismeer
ein Nebenmeer des Atlantischen Ozeans, 14,1 Mio. km2, umgeben von Sibirien, Alaska, dem nordkanadischen Inselarchipel, Grönland, Spitzbergen und Franz-Josef-Land; mit dem Europäischen Nordmeer durch die breite und bis über 2000 m tiefe Framstraße zwischen Spitzbergen und Grönland, mit dem Pazifischen Ozean durch die schmale und nur bis 50 m tiefe Beringstraße verbunden. Das untermeerische Relief wird durch Alpharücken, Lomonossowrücken und Mittelozeanischen Rücken in Kanadabecken, Sibirisches Becken, Eurasia- und Frambecken unterteilt; größte Tiefe von 5449 m in der Litketiefe im Frambecken. Das Meereis im Mittel zwischen 2,5 und 3,5 m dick gibt nur im Sommer offene Wasserflächen in Küstennähe frei. Es bewegt sich im östlichen Sektor in der transarktischen Eisdrift in Richtung Framstraße, während es im Gebiet zwischen Kanada und Alaska eine Drift im Uhrzeigersinn ausführt. Das Nordpolarmeer wurde 18931896 erstmals von F. Nansen mit dem Schiff „Fram“ unter Ausnutzung der transarktischen Eisdrift gequert. Im Sommer 2000 wurde erstmals eine ca. 1,85 km breite Fahrrinne am Nordpol beobachtet. Klimaforscher erklären dieses Phänomen mit der weltweiten Klimaerwärmung, die sich auf die Eisdecke über dem Polarmeer stärker auswirkt als auf die der Antarktis.
Entdeckungsgeschichte (18.-20. Jh.)
Entdeckungsgeschichte (18.-20. Jh.)
Total votes: 13