Lexikon

Schröder

Rudolf Alexander, deutscher Schriftsteller, * 26. 1. 1878 Bremen,  22. 8. 1962 Bad Wiessee, Oberbayern; vor allem Lyriker und Essayist, auch Architekt. In ihm verband sich die Tradition des Humanismus mit protestantischer Gläubigkeit, er erneuerte die klassische Form von Ode, Elegie, Sonett aus christlichem Geist („Die weltlichen Gedichte“ 1940; „Die geistlichen Gedichte“ 1949), schuf protestantische Kirchenlieder und übersetzte viele Dichtungen aus der Antike, dem Französischen, Englischen und Flämischen.
Schröder, Rudolf Alexander
Rudolf Alexander Schröder
  • Erscheinungsjahr: 1940
  • Veröffentlicht: Deutsches Reich
  • Verfasser: Schröder, Rudolf Alexander
  • Deutscher Titel: Die weltlichen Gedichte
  • Genre: Gedichte
Rudolf Alexander Schröder (* 1878,  1962) gründete 1899 in München mit Otto Julius Bierbaum die Zeitschrift »Die Insel«, aus der der Insel Verlag hervorging; 1913 gründete er mit Hugo von Hofmannsthal und Rudolf Borchardt die »Bremer Presse«. Er verfasste patriotische Gedichte (»Neue deutsche Oden«, 1914; »Heilig Vaterland«, 1914) und wandte sich später als Mitglied der Bekennenden Kirche antik-formstrenger Lyrik und dem protestantischen Kirchenlied zu, zu dessen bedeutendsten Erneuerern er im 20. Jahrhundert zählt. Ergebnis sind »Die weltlichen Gedichte«, die 1940 beim Verlag Fischer in Berlin erscheinen.
  • Erscheinungsjahr: 1949
  • Veröffentlicht: Bundesrepublik Deutschland und DDR
  • Verfasser: Schröder, Rudolf Alexander
  • Deutscher Titel: Die geistlichen Gedichte
  • Genre: Gedichte
Rudolf Alexander Schröder (* 1878,  1962) gründete 1899 mit Otto Julius Bierbaum die Zeitschrift »Die Insel«, aus der im gleichen Jahr der Insel Verlag hervorging; 1913 gründete er zusammen mit Hugo von Hofmannsthal und Rudolf Borchardt die »Bremer Presse«. Schröder verfasste epigonal-patriotische Gedichte (»Neue deutsche Oden«, 1914; »Heilig Vaterland«, 1914) und wandte sich später als Mitglied der Bekennenden Kirche formstrenger Lyrik und dem protestantischen Kirchenlied zu, zu dessen bedeutendsten Erneuerern er im 20. Jahrhundert zählt. Ergebnis sind nach »Die weltlichen Gedichte« (1940) »Die geistlichen Gedichte«, die 1949 im Verlag Suhrkamp in Frankfurt am Main erscheinen.
hossenfelder_02.jpg
Wissenschaft

Diese Kolumne ist 100 Prozent natürlich!

Wir alle halten uns gerne für gute Menschen, also tun wir unseren Teil für die Umwelt. Oder zumindest tun wir so, als ob wir es täten. Das haben auch die Unternehmen bemerkt und kennzeichnen ihre Produkte daher als „umweltfreundlich“, „klimaneutral“ oder pappen zumindest einen schönen grünen Aufkleber mit einem Öko-Symbol darauf...

Wissenschaft

Eine Portion Entengrütze, bitte!

So manches neue Lebensmittel ist nachhaltiger oder gesünder als das, was wir normalerweise essen. Aber das Ungewohnte schreckt viele Menschen ab. Ein Plädoyer für mehr Erlebnishunger. von RAINER KURLEMANN Europas Kochbücher enthalten keine Rezepte für die neuen Zutaten, die demnächst ins Supermarktregal kommen. Ein kleiner...

Mehr Artikel zu diesem Thema

Weitere Lexikon Artikel

Weitere Artikel aus der Wissensbibliothek

Weitere Artikel aus dem Wahrig Fremdwörterlexikon

Weitere Artikel aus dem Wahrig Herkunftswörterbuch

Weitere Artikel aus dem Wahrig Herkunftswörterbuch

Weitere Artikel aus dem Vornamenlexikon