Gesundheit A-Z

Adrenalin

ein Hormon, das überwiegend im Nebennierenmark gebildet wird. Adrenalin wirkt bei zahlreichen Vorgängen im Gehirn als Neurotransmitter und wird bei Stress vermehrt ausgeschüttet. Im Kreislauf wirkt Adrenalin gefäßverengend und blutdrucksteigernd, es beschleunigt auch den Herzschlag. Ferner erweitert Adrenalin die Bronchien, die Pupillen und fördert den Sauerstoffverbrauch im Organismus. In der Leber führt Adrenalin dazu, dass vermehrt Glykogen abgebaut wird. Therapeutisch wird Adrenalin bei Wiederbelebungsmaßnahmen eingesetzt, um den Herzschlag anzuregen. Nebenwirkungen einer Adrenalinanwendung sind z. B. Erhöhung des Blutdrucks, rascher Herzschlag, Zittern, Nervosität und Angst. Auch Catecholamin, Sympathomimetikum.
hossenfelder_02.jpg
Wissenschaft

Kernkraft: zu teuer und zu langsam?

Es gibt viele schlechte Argumente gegen Kernkraft: So sei der radioaktive Abfall ein großes Problem – obwohl tatsächlich nur sehr geringe Mengen davon anfallen und das meiste davon nur schwach radioaktiv ist. Außerdem sei die Strahlung eine unsichtbare und damit unberechenbare Gefahr – obwohl sie deutlich einfacher messbar ist...

Gale-Ausschnitt-21468_pia22210.jpg
Wissenschaft

Algen und Pilze auf dem Mars?

Seltsame Strukturen auf vielen Fotos der NASA-Rover geben Anlass zu Spekulationen über außerirdisches Leben. von RÜDIGER VAAS Als der Dresdner Geologe Ernst Kalkowsky 1908 vermutete, bestimmte geschichtete und knollige Steine im rund 250 Millionen Jahre alten norddeutschen Buntsandstein wären durch Lebewesen gebildet worden,...

Mehr Artikel zu diesem Thema

Weitere Lexikon Artikel

Weitere Artikel aus dem Wahrig Fremdwörterlexikon

Weitere Artikel aus dem Bereich Gesundheit A-Z

Weitere Artikel aus der Wissensbibliothek

Weitere Artikel aus dem Großes Wörterbuch der deutschen Sprache

Weitere Artikel aus dem Wahrig Herkunftswörterbuch

Weitere Artikel aus dem Vornamenlexikon