Gesundheit A-Z

Defibrillator

elektrisches Gerät, das bei Herzrhythmusstörungen, die zu einem Zusammenbruch des Kreislaufs führen (Kammerflimmern), zur Defibrillation genutzt wird. Dabei versetzt man dem Körper einen elektrischen Schlag in einer Stärke zwischen 50 und 350 Wattsekunden. Der Gleichstrom wird über zwei Elektroden geleitet, die direkt auf den Brustkorb des Patienten gelegt werden - und zwar im Verlauf der Herzachse von rechts oben nach links unten. Durch den Stromstoß - evtl. durch mehrere - werden die Zellen des Erregungsleitungssystems des Herzens gleichzeitig erregt. Dadurch entsteht eine geordnete Aktion. Der Patient muss im Rahmen der Reanimation vor einer Defibrillation u. a. gut mit Sauerstoff versorgt sein. Die sog. Kardioversion beruht auf einem ähnlichen Prinzip, allerdings richtet sich der Zeitpunkt des abgegebenen Stromstoßes nach der Herzaktion.
Sonne, Einstoß
Wissenschaft

Leben bei Roten Zwergen?

Auf der Suche nach einer zweiten Erde gelten Planeten bei Roten Zwergen als aussichtsreich. Doch wie lebensfreundlich sind sie wirklich? von FRANZISKA KONITZER Gliese 887 macht einen ruhigen, unspektakulären Eindruck – und genau deshalb interessiert sich Sandra Jeffers brennend für den Stern. Die Astronomin von der Universität...

Rückriem, Moor
Wissenschaft

Moore aus Moosen

Wenn die Wiedervernässung gelingt, sind Moore Kohlenstoffsenken und wertvolle Lebensräume zugleich. von OLIVER ABRAHAM Tiefe Gräben begleiten den Weg ins Amtsvenn-Hündfelder Moor, ihren Grund bedeckt eine trockene, dunkelgrüne Schicht aus getrocknetem Moos. Ein Pegel zeigt mit frisch angetrocknetem Schlamm, dass der Wasserstand...

Weitere Lexikon Artikel

Mehr Artikel zu diesem Thema

Weitere Artikel aus dem Bereich Gesundheit A-Z

Weitere Artikel aus dem Wahrig Fremdwörterlexikon

Weitere Artikel aus der Wissensbibliothek

Weitere Artikel aus dem Wahrig Herkunftswörterbuch