Gesundheit A-Z

Gang

die ruhige Fortbewegung des Menschen auf zwei Beinen, im Gegensatz zum Rennen oder Laufen. Beim Gehen wird dem Körper vom hinteren Bein ein Stoß gegeben. Danach wird das hintere Bein durch Beugung im Kniegelenk verkürzt und nach vorne gebracht (Schwungbein). Mit dem Aufsetzen des Fußes vorne wird das Schwungbein zum Stand- oder Stützbein. Am Gehen sind nicht nur die Muskeln der Beine und der Hüfte, sondern auch die Rücken- und die Armmuskulatur (begleitendes Schwingen der Arme) beteiligt. Eine wichtige Rolle beim Gehen spielt der Gleichgewichtssinn, der beim aufrechten Gang des Menschen auf zwei Beinen viel stärker gefordert ist als bei Tieren, die auf vier Beinen gehen. Das Erlernen des aufrechten Gangs dauert in der Entwicklung des Kindes durchschnittlich ein Jahr. Jeder Mensch hat einen individuellen G., in dem sich auch die psychische Verfassung spiegelt. Viele Krankheiten können das Gangbild verändern, z. B. Erkrankungen des Bewegungsapparats, des Nervensystems oder der Psyche. Auch Gangstörung.
Pflanzen, Biofilter
Wissenschaft

Pflanzen als Biofilter

Forschende reinigen verseuchte Böden und Gewässer etwa mithilfe von Schilfgewächsen. Auf diesem Weg lassen sich gezielt Rohstoffe gewinnen. von CHRISTIAN JUNG Abgelagert in den Böden oder gelöst in den Gewässern der Erde: Weltweit werden riesige Mengen von Substraten an Orten gemessen, an denen sie ein enormes Schadstoffpotenzial...

hossenfelder_02.jpg
Wissenschaft

Zurück zum Mond

Am 20. Juli 1969 landeten die ersten Menschen auf dem Mond, die letzten verließen ihn am 14. Dezember 1972. Seit mehr als 50 Jahren waren nur noch Roboter dort oben. Einer der Hauptgründe dafür ist sicherlich, dass die bemannten Mondmissionen extrem teuer waren: Mehr als 25 Milliarden US-Dollar kostete das Apollo-Programm....

Mehr Artikel zu diesem Thema

Weitere Lexikon Artikel

Weitere Artikel aus dem Wahrig Synonymwörterbuch

Weitere Artikel aus dem Großes Wörterbuch der deutschen Sprache

Weitere Artikel aus dem Wahrig Herkunftswörterbuch

Weitere Artikel aus dem Vornamenlexikon