Wahrig Herkunftswörterbuch

nehmen

das Wort geht über
mhd.
nemen,
ahd.
neman auf
germ.
*nema „nehmen“ zurück, auf dem auch
altengl.
niman und
altfrz.
nima beruhen; zugrunde liegt
idg.
*nem „zuteilen, sich zukommen lassen“; mit nehmen als Grundwort wurden zahlreiche Zusammensetzungen gebildet, darunter
annehmen
„entgegennehmen“, dessen zweite Bedeutung „vermuten“ sich aus „die Meinung eines anderen hinnehmen“ entwickelt hat; auch
benehmen
, das in reflexivem Gebrauch „sich aufführen, betragen“ bedeutet und seit dem 18. Jh. gebräuchlich ist; das dazu gebildete Partizip
benommen
„schwindlig“ bezieht sich auf die ursprüngliche Bedeutung von benehmen „entziehen“ und meint „dem Bewusstsein entzogen“
Atom
Wissenschaft

Atomare Antreiber

Neue Katalysatoren sollen umweltverträgliche und preisgünstige Produkte ermöglichen, etwa für den Einsatz in Medizin, Landwirtschaft oder Elektroautos mit Brennstoffzellen. von REINHARD BREUER Es begann mit einem Knall. Man schrieb das Jahr 1823. Da mischte Johann Wolfgang Döbereiner Luft und Wasserstoff, dann brachte er das...

Herztod, Herzstillstand
Wissenschaft

Plötzlich und unerwartet

So schicksalhaft und unvermeidbar, wie der plötzliche Herztod scheint, ist er nicht. Meist geht dem dramatischen Ereignis eine unerkannte oder unbeachtete Erkrankung des Herzens voraus. von CLAUDIA EBERHARD-METZGER Die Kinder von der Musikschule abholen, noch schnell in den Supermarkt und bloß nicht vergessen, den Hund...

Mehr Artikel zu diesem Thema

Weitere Lexikon Artikel

Weitere Artikel aus der Wissensbibliothek

Weitere Artikel aus dem Wahrig Synonymwörterbuch

Weitere Artikel aus dem Wahrig Fremdwörterlexikon

Weitere Artikel aus dem Wahrig Herkunftswörterbuch