wissen.de
Total votes: 35
WAHRIG HERKUNFTSWöRTERBUCH

Weide

für diesen Baumnamen (
mhd.
wīde,
ahd.
wīda) und vergleichbare Substantive aus anderen
idg.
Sprachen (z. B.
schwed.
vide „Weide“,
lat.
vitis „Ranke, Rebe“,
griech.
itéā „Weide“) lässt sich unter Rückgriff auf lautähnliche Verben wie
lat.
viere „binden, flechten“ und
russ.
vit' „winden“ die gemeinsame
idg.
Wurzel *uei(ə) „biegen, winden, drehen“ erschließen, was für eine Namensgebung aufgrund der biegsamen, zum Flechten verwendeten Zweige der Weide spricht; auf einer erweiterten Form der hier genannten Wurzel basiert möglicherweise auch das Substantiv Weib
Total votes: 35