Bildwb

Besuchte der junge Mann die Universität?

Nein. Bereits als 14-Jähriger verlässt er seine heimatliche Umgebung. Man schickt ihn nach Fürstenberg in der Uckermark, wo er in einem Laden als Lehrling anfängt. Nach fünf Jahren hält es ihn nicht mehr in den engen Verhältnissen. Er zieht los, um sein Glück anderswo zu suchen. Die ersten Stationen sind Rostock und Hamburg, dann folgt Amsterdam. Hier findet er 1844 eine Anstellung in einem großen internationalen Handelshaus. Nebenbei beginnt er, sich mit Sprachen zu beschäftigen. Es heißt, Schliemann habe am Ende bis zu 20 Fremdsprachen beherrscht – die Aussagen darüber variieren. Wie dem auch sei: Dieser junge Kaufmann war sprach- und weltgewandt, er fand sich überall zurecht – eine Fähigkeit, die ihm sowohl im Geschäftsleben als auch später bei der Realisierung seines großen Traums zugutekommen sollte.