Daten der Weltgeschichte

10.12.2004

Norwegen

In der norwegischen Hauptstadt wird der Friedensnobelpreis an die kenianische Umweltschützerin Wangari Maathai verliehen. Das Nobelkomitee habe den Zusammenhang von Umwelt, Demokratie und Frieden herausgestellt und damit »visionär gehandelt«, sagt Maathai, die als erste Frau aus Afrika den Friedensnobelpreis in Empfang nimmt. Die übrigen Nobelpreise werden in Stockholm vergeben. In Abwesenheit der Preisträgerin vergibt Schwedens König Karl XVI. Gustav den Literaturnobelpreis an die österreichische Schriftstellerin Elfriede Jelinek. Die 58-Jährige habe die Tradition weiblicher Ketzer neu belebt und damit die Kunstgattung Literatur bereichert, heißt es in der Laudatio.

hossenfelder_02.jpg
Wissenschaft

Diese Kolumne ist 100 Prozent natürlich!

Wir alle halten uns gerne für gute Menschen, also tun wir unseren Teil für die Umwelt. Oder zumindest tun wir so, als ob wir es täten. Das haben auch die Unternehmen bemerkt und kennzeichnen ihre Produkte daher als „umweltfreundlich“, „klimaneutral“ oder pappen zumindest einen schönen grünen Aufkleber mit einem Öko-Symbol darauf...

Außerirdische
Wissenschaft

Galaktische Gesetzgebung

Exorecht und andere Extravaganzen: Müssen extraterrestrische Besucher irdische Gesetze befolgen? Und was gilt für uns? von RÜDIGER VAAS Es mag sonderbar klingen, sogar unfreiwillig komisch: Juristen denken bereits über Rechtsfragen im Umgang mit außerirdischen Intelligenzen nach, publizieren darüber Artikel in Fachzeitschriften,...

Mehr Artikel zu diesem Thema

Weitere Lexikon Artikel

Weitere Artikel aus dem Wahrig Fremdwörterlexikon

Weitere Artikel aus dem Wahrig Herkunftswörterbuch

Weitere Artikel aus der Wissensbibliothek

Weitere Artikel aus dem Wahrig Herkunftswörterbuch

Weitere Artikel aus dem Vornamenlexikon