wissen.de Artikel

Experiment Bootsbau

Birgit Bender


Korken schwimmen auf dem Wasser und Holz auch. Doch hast du dir aus beidem schon einmal Boote gebaut? Da gibt es zahlreiche Möglichkeiten. Und mit dem Bau von Booten aus Korken kannst du auch einiges über die Tricks beim Bootsbau lernen.


Du brauchst:

  • Papier
  • viele Korken (beispielsweise vom Weinhändler)
  • eine Packung Zahnstocher,
  • Schere, Kleber, Klebeband
  • Schaschlikstäbe aus Holz
  • etwas Spitzes zum Vorbohren
  • Stecknadel
  • kleine Perlen
  • kleine Gegenstände aus Metall




So geht's:

Der kleine Optimist


Bist du schon selbst in einem Optimisten gesegelt? Das sind kleine wendige Segelboote, mit denen Kinder und Jugendliche oft ihre Seglerkarriere starten. Und die beliebten Optimisten sind ganz schön wendig und stabil. Bau dir selbst so einen kleinen Flitzer.

 

Dieses Boot besteht aus nur einem Weinkorken. Bohre in die Mitte des Korkens ein Loch vor und schiebe einen Schaschlikstab ganz hindurch. Schneide dir ein Segel aus, bemale es bunt und befestige es gewölbt oben am Mast. Als Gegengewicht kannst du zwei kleine Metallgegenstände ans untere Ende des Stabes mit Klebeband befestigen. Dann bringt der Wind auch deinen Optimisten nicht zum Kentern.


Bootsbau mal anders

Du hast vermutlich schon oft beobachtet, wie Wasserläufer (Gerris lacustris) über die Wasseroberfläche flitzen. Ihre Beine sind ausladend in alle Richtungen gestreckt. Auf diese Weise nutzen die Wasserläufer die Oberflächenspannung des Wassers zur Fortbewegung. Bau nach diesem Vorbild mal ein lustiges Boot.

 

Bohre in einen Korken schräg unten vier Löcher und in vier weitere Korken ein Loch in der Mitte. Stecke die Korken mit Zahnstochern zusammen. Stecke in den oberen Korken, den Rumpf des Bootes, einen Schaschlikstab. An diesem kannst du wieder ein Segel oder auch ein Windrad befestigen.


Flotter Katamaran


Beim Segeln auf Seen oder dem Meer sind auch Katamarane mit von der Partie. Ihr Name kommt vom tamilischen "kattumaram", was "Doppelrumpfboot" bedeutet. Bei diesen Wasserfahrzeugen sind zwei Rümpfe durch so genannte Traversen oder ein durchlaufendes Deck starr miteinander verbunden. Sie sind durch ihre Bauweise sehr leicht und die schnellsten Segelboote überhaupt.

 

Den Rumpf eines Katamarans kannst du aus sieben Weinkorken bauen. Bohre die Korken vor und verbinde sie mit Zahnstochern. Der einzelne Korken in der Mitte ist mit den äußeren durch je drei Zahnstocher verbunden.

 

Stecke in den mittleren Korken wieder einen Schaschlikstab als Mast. Schneide ein abgerundetes Segel aus. Wenn du Schlitze einschneidest und die Ränder übereinander klebst, erhält das Segel eine Wölbung. Befestige das Segel am Mast und schon ist dein Katamaran fertig.

 

Ob draußen am Teich oder drinnen in der Badewanne: Nun kann deine Bootsflotte zur Regatta starten. Deine Puste muss nur für den nötigen Wind sorgen. Wer gewinnt? Favorit ist der schnelle Katamaran, aber auch der Wasserläufer und der wendige Optimist haben gute Chancen.

Weitere Artikel auf wissen.de Artikel

Weitere Videos aus dem Bereich Video

Weitere Artikel aus dem Wahrig Synonymwörterbuch

Weitere Artikel aus dem Wahrig Fremdwörterlexikon

Weitere Artikel aus dem Wahrig Herkunftswörterbuch

Das könnte Sie auch interessieren