wissen.de
Total votes: 71
LEXIKON

Ferdinand II.

Ferdinand der Katholische
König von Aragón 14791516, als König von Spanien Ferdinand V. (1479), * 10. 3. 1452 Sos, Aragón,  23. 1. 1516 Madrigalejo; heiratete 1469 die kastilische Thronerbin Isabella I., übte seit 1474 gemeinsam mit ihr die Regierung in Kastilien aus; 1504 auch König von Neapel; baute ein neuzeitliches Staatswesen auf, gewann große Macht über die Kirche (Patronatsrecht), erneuerte die Inquisition; vertrieb die Juden und nichtchristlichen Mauren aus Spanien; eroberte 1512 Navarra und beendete die Reconquista (1492 Einnahme Granadas). Ferdinand begründete den spanischen Nationalstaat und die Vormachtstellung
Die Teilung der Erde
Die Teilung der Erde
1494 schlossen König Ferdinand II. (V.) von Spanien und König Johann II. von Portugal den Vertrag von Tordesillas (Auszug):

(1.) Die genannten Bevollmächtigten ... haben erklärt, dass zwischen ihren Auftraggebern eine gewisse Meinungsverschiedenheit besteht über das, was jeder Partei von den bis zum heutigen Datum dieses Vertrags im Ozean zu machenden Entdeckungen gehört, weshalb sie zum Nutzen und Frommen von Frieden und Eintracht und zur Erhaltung der schuldigen Liebe untereinander ihre Bevollmächtigten beauftragt haben, durch den Ozean eine gerade Linie von Pol zu Pol zu ziehen, nämlich vom arktischen zu antarktischen Pol, das heißt von Norden nach Süden, 370 Meilen westlich der Kapverdischen Inseln, so dass alles, was bisher von dem König von Portugal und von seinen Schiffen gefunden und entdeckt worden ist oder künftig gefunden und entdeckt werden wird, sowohl Inseln als auch Festland, wenn es östlich der beschriebenen Linie, sei es in nördlicher oder in südlicher Richtung, liegt und von ihr nicht durchschnitten wird, dem König von Portugal und Seinen Nachfolgern für immer verbleiben und gehören soll und dass alles andere, Inseln und Festland, das westlich der beschriebenen Linie entdeckt oder zu entdecken ist, dem König und der Königin von Kastilien, León usw. gehören soll.

(2.) Es wurde beschlossen, dass keiner der beiden Teile in den dem anderen Teil hiernach zufallenden Bereich künftig Schiffe entsenden, Länder oder Inseln entdecken und suchen wird; sollte es sich aber ereignen, dass die Schiffe der spanischen Herrscher jenseits der beschriebenen Linie, in dem für den König von Portugal vorbehaltenen Bereich, Inseln oder Länder entdecken, so sollen sie dem König von Portugal und Seinen Erben auf immer gehören und Ihm von den spanischen Herrschern alsbald übergeben werden.[Entsprechendes galt umgekehrt.]
Spaniens.
Total votes: 71