wissen.de
Total votes: 205
LEXIKON

Hamburg

Freie und Hansestadt Hamburg

Wirtschaft

Annähernd 100 Reedereien sind in Hamburg ansässig. Im Hafengelände haben sich umfangreiche Industrieanlagen entwickelt: einige der bedeutendsten deutschen Werften, Veredelungsindustrien für ausländische Rohstoffe (besonders Kaffeeröstereien, Schokolade-, Tabak-, Gewürz-, Öl-, Margarine-, Gummi-, Leder-, Holz-, Textil- und Nahrungsmittelfabriken, Ölraffinerien, chemische und pharmazeutische Werke). Durch die Krise im Schiffbau hat sich in den letzten Jahren die Industriestruktur Hamburgs stark verändert. Heute steht die zivile Luftfahrtindustrie im Vordergrund sowie zahlreiche mittelständische Maschinenbaubetriebe. Ebenfalls von wachsender Bedeutung sind die elektrotechnische Industrie und die Informations- und Kommunikationstechnologie. Die Film- und Musikindustrie sowie zahlreiche Verlage und Werbeagenturen machen Hamburg zu einer bedeutenden Medienstadt (Sitz der Deutschen Presseagentur und des Norddeutschen Rundfunk). Außer Medienwirtschaft und Industrie bestimmt der Handel das wirtschaftliche Leben der Stadt. Rund 3000 Außenhandelsfirmen und 6000 Großhandelsfirmen haben in Hamburg ihren Sitz. Großmärkte für Blumen, Obst und Gemüse und insbesondere für Fisch haben europäische Bedeutung. Hamburg ist ein Zentrum des Finanz- und Versicherungswesens. Als Kongress- und Messestadt ist Hamburg ebenfalls von Bedeutung. Mit über 100 ausländischen Vertretungen ist die Stadt einer der größten Konsularplätze der Welt.
  1. Einleitung
  2. Bevölkerung
  3. Wirtschaft
  4. Geschichte
Total votes: 205