Lexikon

Hochwald

im Unterschied zu Niederwald und Mittelwald eine forstliche Betriebsart, bei der die Bestände aus Jungpflanzen (Kernwüchsen, Stecklingen), nicht aber aus Stockausschlägen oder Wurzelbrut entstanden sind und bei der der überwiegende Teil des Bestandes erst genutzt wird, wenn die Bäume die angestrebten Dimensionen bzw. das Hiebsreifealter (meist 80 Jahre oder mehr) erreicht haben. Betriebsformen der Betriebsart Hochwald sind:
1. schlagweiser Hochwald: Hierbei werden die Bestände nur einmal innerhalb einer Bestandesgeneration verjüngt. Der Wald ist aus jeweils geschlossenen Beständen verschiedenen Alters aufgebaut.
2. Plenterwald: Hierbei stehen Bäume aller Entwicklungsstufen auf kleinster Fläche nebeneinander; die hiebsreifen Bäume werden einzeln entnommen („geplentert“). Der Plenterwald verjüngt sich stetig; Verjüngung, Erziehung und Ernte sind nicht voneinander getrennt, jeder Eingriff dient gleichzeitig allen drei Zielen.

Weitere Artikel auf wissen.de Artikel

Weitere Artikel aus dem Wahrig Fremdwörterlexikon

Weitere Lexikon Artikel

Weitere Artikel aus dem Großes Wörterbuch der deutschen Sprache