wissen.de
You voted 5. Total votes: 52
LEXIKON

Palmen

Palmae Arecaceae
einzige Familie der zu den Monokotyledonen gehörenden Ordnung der Arecales (Principes) mit rund 3400 Arten und über 230 Gattungen. Die Palmen bilden meist mehr oder weniger hohe Stämme und große, gefiederte (Fiederpalmen) oder fächerförmige (Fächerpalmen) Blätter aus. Die Stämme sind meist aufrecht; sie sind bis 75 cm dick und 0,540 m lang, Rotangarten haben kletternde Stämme von 100 m und mehr.
Fächerpalme
Fächerpalme
Fächerpalmen erkennt man am fächerförmigen Bau des Blattes, die von den Fiederpalmen mit ihrem fiederförmigen Blatt leicht zu unterscheiden sind
Die Palmen sind tropisch-subtropisch verbreitet. Systematisch teilt man Palmen ein in: Beerenfruchtpalmen, Panzerfruchtpalmen, Steinfruchtfächerpalmen und Steinfruchtfiederpalmen. Zu den Ersteren gehören Dattelpalmen, Ölpalmen und Kokospalmen, zu Letzteren Zwerg-, Borasso- und Dumpalmen. In Südeuropa ist die Zwergpalme heimisch. Kleinere Arten werden als Zierpflanzen gehalten. Palmen werden vielseitig wirtschaftlich genutzt (Palmfasern, Palmöl, Palmwein, Palmzucker).
Seychellen: Palmenwald am Strand
Palmenwald am Strand
Als ein beliebtes Tourismusziel vermitteln die palmenbestandenen Inseln das weitverbreitete Klischee von der paradiesischen Südsee. Im Bild ein Strand mit Kokospalmen auf den Seychellen.
You voted 5. Total votes: 52