Lexikon

Uhland

Uhland, Ludwig
Ludwig Uhland
Ludwig, deutscher Schriftsteller, * 26. 4. 1787 Tübingen,  13. 11. 1862 Tübingen; war dort 18291833 Professor für deutsche Literatur und ein Begründer der Germanistik („Schriften zur Geschichte der Dichtung und Sage“ 8 Bände 18651873), 1848 Vertreter des Liberalismus im Frankfurter Parlament; Haupt der „Schwäbischen Dichterschule“; am bekanntesten durch volkstümliche Lyrik, Balladen („Des Sängers Fluch“) und Dramen („Ernst, Herzog von Schwaben“ 1818).
Nachbarwelt, Außergewöhnlich, Himmel
Wissenschaft

Lebensfreundliche Nachbarwelt

In den Venus-Wolken könnten exotische Ökosysteme existieren. Neue Raumsonden sollen sie erkunden. von RÜDIGER VAAS Die Entdeckung des Biomarkers Monophosphan in der Venus-Atmosphäre hat wieder die Frage nach möglichem Leben auf unserem Nachbarplaneten aufgeworfen. Kaum bekannt ist, dass diese Frage im modernen...

Dunkel, Wald
Wissenschaft

Reisen zu Dunklen Orten

Immer mehr Menschen besuchen Schauplätze von Kriegen, Völkermorden oder Naturkatastrophen. Die Gründe für diesen „Dunklen Tourismus“ sind vielschichtig. von MANUELA RASSAUS Die verseuchte Ruine der Nuklearkatastrophe von Fukushima, das Haus des „Hollywood-Mörders“ Charles Manson, die Killing Fields von Kambodscha – düstere...

Weitere Lexikon Artikel

Mehr Artikel zu diesem Thema

Weitere Artikel aus dem Wahrig Fremdwörterlexikon

Weitere Artikel aus dem Wahrig Herkunftswörterbuch

Weitere Artikel aus der Wissensbibliothek

Weitere Artikel aus dem Großes Wörterbuch der deutschen Sprache