wissen.de Artikel

Mediengestalter/in für Digital- und Printmedien

Technisches Interesse ist von Vorteil

Aufgaben und Tätigkeiten

Der Mediengestalter für Digital- und Printmedien stellt Druckerzeugnisse und andere Medienprodukte her. Dazu gehören z.B. Zeitschriften, Broschüren, Werbematerialien, Plakate oder Multimediaprodukten wie Internet-Sites und CD-Roms. Da hierfür eine Vielzahl von Tätigkeiten und Produktionsschritten erforderlich ist, erfolgt die Ausbildung in vier Fachrichtungen. Nach der Zwischenprüfung muss sich der Auszubildende auf ein Spezialgebiet festlegen: Medienberatung, Mediendesign, Medienoperating und Medientechnik. Je nach Schwerpunkt stehen kaufmännische, gestalterische oder technische Tätigkeiten im Mittelpunkt. Das Berufsbild ist aus dem früheren Werbe- und Medienvorlagenhersteller und den Berufen der Druckvorstufe hervorgegangen.

Arbeitsfelder und Arbeitsmarktchancen

Mediengestalter für Digital- und Printmedien arbeiten in Werbe-, PR- und Kommunikationsagenturen, DTP- und Satzstudios, Reprobetrieben, Verlagen und Druckereien, in Werbeabteilungen der Wirtschaft und bei Multimedia-Dienstleistern. Ihre Berufschancen sind gut. Besonders im Multimediabereich werden Fachkräfte gesucht.

Weiterbildungsmöglichkeiten

Nach der Ausbildung gibt es weiterführende Lehrgänge oder Seminare in verschiedenen Produktionstechniken und EDV-Programmen. Zudem besteht die Möglichkeit, ein medien- oder informationstechnisches Studium anzuschließen, sofern die erforderliche Hochschulreife vorhanden ist.

Ähnliche Berufsbilder und Synonyme

Verwandte Berufsbilder sind der Mediengestalter Bild und Ton, der Kaufmann für audiovisuelle Medien, der Film- und Videoeditor sowie der Grafiker.

Voraussetzungen und Fähigkeiten

Der Beruf des Mediengestalters Digital- und Printmedien erfordert neben der mittleren Reife oder dem Abitur ein weitreichendes technisches Interesse. Hohe Lernbereitschaft, ein gutes Gedächtnis, Seh- und Hörvermögen sowie manuelle Geschicklichkeit sind von Vorteil.

Ausbildung

Die dreijährige Ausbildung zum Mediengestalter für Digital- und Printmedien findet in Betrieben der Druck-, Verlags-, Werbe- und Multimediawirtschaft und in der Berufsschule statt. Daneben bieten private Medienakademien eine zweijährige Fachausbildung an.

Weitere Artikel auf wissen.de Artikel

Weitere Videos aus dem Bereich Video

Weitere Artikel aus dem Großes Wörterbuch der deutschen Sprache

Weitere Artikel aus dem Wahrig Synonymwörterbuch

Das könnte Sie auch interessieren