wissen.de Artikel

Netzwerk-Manager/in

Ein Beruf mit guten Jobchancen

Aufgaben und Tätigkeiten

Der Netzwerk-Manager steht in der Unternehmenshierarchie über dem Netzwerk-Administrator. Er ist für die Konzeption, Planung und das gesamte Management der IT-Systeme (Hard- und Software) eines Unternehmens verantwortlich. Zu seinen Aufgaben können die Netzwerkadministration (Einrichtung und Verwaltung), die Nutzerbetreuung, Systempflege, Fehlerbehebung, Datensicherheit und Schulung der Anwender gehören. Der Schwerpunkt des Netzwerk-Managers liegt dabei in der Regel auf der Serverseite, dem so genannten Backoffice, während der Netzwerk-Administrator für das eigentliche "Doing" und die Anwenderbetreuung zuständig ist. Zudem nimmt der Netzwerk-Manager Führungsaufgaben in der internen EDV-Abteilung des Unternehmens wahr.

Arbeitsfelder und Arbeitsmarktchancen

Netzwerk-Manager arbeiten in allen privaten und öffentlichen Unternehmen, die aufgrund ihrer Mitarbeiterzahl ein größeres IT-Netzwerk betreiben. Die Nachfrage nach spezialisierten Netzwerkingenieuren oder Netzwerkmanagern ist in den vergangenen Jahren enorm gestiegen. Ihre Chancen auf dem Arbeitsmarkt sind anhaltend gut.

Weiterbildungsmöglichkeiten

Permanente Weiterbildung in den neuesten Netzwerk-Technologien ist für Netzwerk-Manager eine wichtige Voraussetzung, um dauerhaft Erfolg zu haben. Ein Aufstieg innerhalb der Unternehmenshierarchie ist möglich und kann von Führungskräftetrainings begleitet werden.

Ähnliche Berufsbilder und Synonyme

Netzwerk-Manager und System-Manager werden oft synonym verwendet. Verwandte Berufsbilder sind zum Beispiel Netzwerk-Berater / IT-Consultants, die bei IT-Dienstleistern oder Unternehmensberatungen für bestimmte Kunden arbeiten.

Voraussetzungen und Fähigkeiten

Neben der allgemeinen Hochschulreife, die für ein Studium befähigt, müssen Netzwerk-Manager mit den gängigen Netzwerk-Technologien und Internet-Programmiersprachen vertraut sein. Zudem müssen sie über Management-Fähigkeiten verfügen. Hier sind vor allem Mitarbeiterführung und Projektmanagement zu nennen.

Ausbildung

Ein Studium der technischen Informatik oder die auf einer hohen Praxiserfahrung basierende Weiterbildung zum CNE (Certified Network Engineer) gelten als Königswege in diese Position.

Zugangsberufe

Netzwerk-Administrator mit Weiterbildung.

Weitere Artikel aus dem Bereich Leben & Lifestyle

Weitere Artikel aus dem Bereich Leben & Lifestyle