Wahrig Herkunftswörterbuch

Guss
Was (wie) aus einem Guss ist, entspringt nicht etwa einem Schauer, der auch als Regenguss bezeichnet wird. Doch liegt auch hier das Gießen zugrunde die Redewendung stammt aus dem Handwerk der Metallgießer. Früher, vornehmlich im 19. Jahrhundert, wurde der Großteil der metallischen Gussarbeiten einzeln vorgefertigt und anschließend durch Schweißen zusammengefügt, wobei sich in der Regel die Schweißnähte noch deutlich abzeichneten. Waren sie jedoch nicht sichtbar, so hatte man es mit einem Werk zu tun, das einheitlich und rund wirkte. Daraus ergab sich die heutige Bedeutung der Redensart (wie) aus einem Guss, nämlich „ohne störende Elemente, nahezu perfekt“.
Supraleiter
Wissenschaft

Unidentifizierbare supraleitende Objekte

Einige überzogene Hypes und handfeste Skandale haben ein schlechtes Licht auf die Forschung mit Hochtemperatursupraleitern geworfen. Was läuft schief auf dem Gebiet? von DIRK EIDEMÜLLER In den letzten Monaten haben wiederholt Berichte die Runde gemacht, dass endlich Supraleiter in Reichweite kommen, die auch bei normalen...

Zhurong, Utopia
Wissenschaft

Das Nordmeer auf der Nachbarwelt

Eine chinesische Marsmission erkundet zurzeit das Utopia-Tiefland. Wo sich heute die Relikte von Schlammvulkanen erheben, könnte einst ein riesiger Ozean gewesen sein. von THORSTEN DAMBECK Trockenen Fußes können Fossilienjäger mancherorts den Boden einstiger Meere absuchen: So belegen spitze Haifischzähne in den Sandgruben des...

Mehr Artikel zu diesem Thema

Weitere Lexikon Artikel

Weitere Artikel aus dem Wahrig Synonymwörterbuch

Weitere Artikel aus dem Wahrig Fremdwörterlexikon

Weitere Artikel aus dem Wahrig Herkunftswörterbuch

Weitere Artikel aus dem Bereich Gesundheit A-Z