wissen.de Artikel

Au Pair

Wer träumt nicht davon, nach dem Abitur einfach für längere Zeit die Koffer zu packen? Doch die Abenteuerlust der Schulabgänger wird meist schnell auf Grund fehlender finanzieller Mittel gebremst. Doch vor allem für junge Frauen ist ein Au-pair Aufenthalt eine preiswerte Chance, fremde Länder kennen zu lernen.

Erfahrungen sammeln in einem fremden Land

Als Au-pair werden Sie als Familienmitglied auf Zeit in einer Gastfamilie aufgenommen. Sie erhalten freie Unterkunft und Verpflegung sowie die Möglichkeit zur Teilnahme an einem Sprachkurs. Im Gegenzug betreuen Sie die Kinder und übernehmen gewisse Haushaltspflichten.

Ein Au-pair-Aufenthalt bietet Ihnen neben dem Kennenlernen einer anderen Kultur die Möglichkeit, IhreSprachkenntnisse enorm zu verbessern. In der Regel wird man durch die Distanz zur Familie, zu Freunden und der gewohnten Umgebung selbstbewusster und lernt sich mit seinen Schwächen und Stärken besser kennen. Falls Sie sich noch nicht für ein Studium oder eine Ausbildung entscheiden können, ist der Au-pair-Aufenthalt eine gute Gelegenheit sich beruflich zu orientieren. Die Au-pair-Programme dauern in der Regel zehn bis zwölf Monate. Je kürzer die gewünschte Au-pair-Zeit ist, desto schwieriger wird es sein, Sie vermitteln zu können. Eine Ausnahme sind die Sommer Au-pairs, die sich meist auf wenige Wochen während der Schulferien beschränken.

Sind Sie neugierig geworden? Spielen Sie mit dem Gedanken, einen Au-pair-Aufenthalt in Erwägung zu ziehen? Dann prüfen Sie zunächst, ob Sie die nötigen Voraussetzungen erfüllen:

  • Sie sollten zwischen 17 und 30 Jahre alt sein.
  • Sie haben selbst keine Kinder und sind ledig.
  • Sie besitzen die Staatsbürgerschaft eines EU-Landes. Interessenten, die keine EU-Staatsbürgerschaft besitzen, können sich bei einer Vermittlungsagentur und der Botschaft des Gastlandes nach den Einreisebestimmungen erkundigen.
  • Sie besitzen ausreichende Sprachkenntnisse. Erforderlich sind Englischkenntnisse und in Frankreich zusätzlich Französischkenntnisse.
  • Erfahrungen in der Betreuung von Kindern. Zum Beispiel als Babysitter, in Jugendgruppen, im Sportverein oder bei der Betreuung jüngerer Geschwister.
  • Erfahrungen in der Haushaltsführung.
  • Sie sollten in eine gute psychische und physische Verfassung haben.
  • Vorteilhaft ist der PKW-Führerschein.
  • Als Nichtraucher haben Sie in der Regel ebenfalls Pluspunkte.

Weitere Artikel auf wissen.de Artikel

Weitere Videos aus dem Bereich Video

Weitere Artikel aus dem Wahrig Synonymwörterbuch

Weitere Artikel aus dem Wahrig Fremdwörterlexikon

Das könnte Sie auch interessieren